So unterschiedlich kann ein Weihnachtsbaum aussehen

Test mit Männer, Frauen und Kindern

Klassisch, verspielt, nostalgisch oder trendy – beim Schmücken des Weihnachtsbaumes scheiden sich die Geister. Wir wollten wissen, wie Kinder, Frauen und Männer ihren Lieblingsbaum schmücken, wenn sie getrennt voneinander zu Werke gehen.

Dorsten

, 13.12.2016, 06:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ulrich Rosenbaum, Marktleiter des Hagebaumarkts, stellte auf unsere Anfrage den Baumarkt an der Gottlieb-Daimler-Straße 2 bereitwillig als Aktionsort zur Verfügung. So fanden unsere drei Teams - Grundschüler, Landfrauen und sportliche Senioren - beim Eintreffen bereits ihre eingestielten Tannen vor und durften sich dann nach Lust und Laune aus der großen Weihnachtsausstellung bedienen. 

 

Kunterbunter Kinderkram kommt bei Stine Overath (9), Greta Ziemann (9), Paula Humbeil (10) und Nike Mattheis (10) auf keine Fälle an die Tanne: „Wir haben unseren Baum wie eine Winterlandschaft geschmückt“, tanzen die Viertklässlerinnen der Antoniusschule um ihren Christbaum wie die Schneeflocken, die sie mit einem schwungvollen Wurf aus der Deko-Tüte über die verzweigten Äste wirbeln lassen. Da bleiben auch Schnabel und Näschen von Eule und Eichhörnchen nicht unberieselt: Die beiden putzigen Waldbewohner haben die vier Mädchen mit großem Entzücken in der Weihnachtsausstellung des Hagebaumarkts entdeckt und sofort in ihren Baum „umquartiert“.

 

 

Ohne Moos nix los! Wer wüsste das besser als die umweltbewussten Landfrauen vom Landfrauenverband Lembeck-Wulfen-Deuten? Und so schleppen Christa Hortmann, Silke Jungeblodt, Ruth Pettenpohl, Anne Haane und Andrea Overhoff in einem Körbchen ihr eigenes, von der heimischen Scholle „geerntetes“ Moos mit zur Schmückaktion in den Hagebaumarkt. Die grünen Pflanzenplatten brauchen sie unbedingt für den Aufbau der Krippe, die nach ihrer Vorstellung unter keinem Weihnachtsbaum fehlen darf. „Da ticken wir alle gleich“, resümiert Ruth Pettenpohl.

 

Regelmäßig treten Helmut Brumberg, Alfons Windbrake, Rolf Koopmans und Clemens Huxel in ihrer Radlertruppe in die Pedale. Logo, dass da auch ihr eigenwillig geschmückter Weihnachtsbaum voll abgefahren ist. „Mal was anderes“, betrachten die wadenstarken Velo-Ritter schmunzelnd ihre patentverdächtige Schöpfung. Die grünen Zweige biegen sich mächtig unter der Last des Fahrradschlosses, Flick-Sets und des fetten Schraubenschlüssels. Auch Trinkflasche, Ersatzschlauch und Tacho zählen nicht zu den Deko-Leichtgewichten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt