Durchwachsenes Wetter und starker Umsatz: So war die 10. Dorstener Bierbörse

mlzBierbörse

Die Wetterprognosen versprachen, dass aus der 10. Bierbörse eine eher nasse Veranstaltung werden würde. Mit dem Endergebnis waren jedoch selbst die Veranstalter überrascht.

Dorsten

, 19.08.2019, 05:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Regen, Regen und nochmals Regen: So lautete die Wetterprognose für das Wochenende und so drohten bei der 10. Dorstener Bierbörse nicht nur die Kehlen feucht zu werden. Bereits im Vorjahr sei das Fest in der Altstadt nicht gerade vom Wetter begünstigt worden, meint Carina Schmidt vom Veranstalter Interevent: „Damals hat es geregnet und gestürmt, da hatten wir dieses Mal reichlich Glück.“

Bierbörse entgeht dem Regen knapp

Denn Petrus war in diesem Jahr gnädig mit der Bierbörse: Regen gab es erst Samstagnacht, gegen 24Uhr. „Da war die Bierbörse gerade zu Ende“, so Carina Schmidt. Zuvor verlief sie zur vollsten Zufriedenheit des Veranstalters. Teilweise lief sie sogar besser, als die Agentur Interevent es erwartet hat: „Wir hatten dieses Jahr einen der umsatzstärksten Freitage seit Gründung der Bierbörse, sie war gleich zu Anfang extrem gut besucht“, sagt Schmidt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So schön war es bei der 10. Dorstener Bierbörse in der Altstadt

Bierbörse in der Dorstener Altsstadt.
18.08.2019
/
Schon am früher abend war die Bierbörse gut besucht - aber es war nicht so voll, wie in den Vorjahren.© Ralf Pieper
Freunde treffen und gemeinsam einen schönen Abend verbringen: Das ist die Bierbörse in Dorsten.© Ralf Pieper
Wenn die Bierbörse ruft, zieht es die Dorstener zum Platzt der Deutschen Einheit.© Ralf Pieper
Gute Laune auf der Bierbörse.© Ralf Pieper
Daumen hoch für die Bierbörse!© Ralf Pieper
Könige am Tyskie-Stand.© Ralf Pieper
Bierzapfen im Akkord.© Ralf Pieper
Etwas wärmer verpackt als im Vorjahr, aber doch in bester Laune besuchten die Gäste die Bierbörse.© Ralf Pieper
Gute Stimmung bei der Bierbörse.
© Ralf Pieper
Frohgelaunt trotz der dicken Wolken am Himmel.© Ralf Pieper
Gute Laune war Trumpf bei der Bierbörse.© Ralf Pieper
Gute Laune war Trumpf bei der Bierbörse.© Ralf Pieper
Gute Laune war Trumpf bei der Bierbörse.© Ralf Pieper
Gute Laune war Trumpf bei der Bierbörse.© Ralf Pieper
Volles Altstadthaus.© Ralf Pieper
Gute Stimmung unter den Besuchern.© Ralf Pieper
Prösterchen mit dem Bier nach Wahl.© Ralf Pieper
Ein Küsschen in Ehren...© Ralf Pieper
Gesellige Runde am Tisch.© Ralf Pieper
Bei der Bierauswahl waren die Geschmäcker verschieden.© Ralf Pieper
Eine nette Frauenrunde.© Ralf Pieper
Paarweise unterwegs.© Ralf Pieper

So gut, dass einigen Ausstellern das Bier knapp zu werden drohte. So hätte es womöglich zu dem schlimmsten anzunehmenden Szenario der Bierbörse kommen können: Die Dorstener hätten auf dem Trockenen gesessen. So weit kam es zum Glück nicht, da die Brauereien sich am Samstagmittag aus Lagern nachbeliefern ließen, erklärt Carina Schmidt.

Brauereien und Polizei sind zufrieden

Dementsprechend zufrieden waren auch die verschiedenen Brauerei-Vertreter vor Ort. „Wir können uns in diesem Jahr nicht beschweren“, meint Mika Fischer von der österreichischen Brauerei Gasser zwinkernd. „Nächstes Jahr kommen wir bestimmt wieder.“

Auch die Polizei zeigt sich im Hinblick auf die Bierbörse überrascht. Die verlief nämlich dieses Jahr außerordentlich friedlich, wie der erste Hauptkommissar der Polizei Recklinghausen, Frank Grappatin, auf Anfrage sagte: „Im Zusammenhang mit der Bierbörse kam es nur zu zwei kleineren Einsätzen, die von Beamten vor Ort geklärt werden konnten.“

Sonntag eher ruhig

Obwohl der für den Vortag befürchtete Regen den letzten Tag der Bierbörse prägte und dementsprechend weniger Besucher sich zwischen den Ständen der Brauereien tummelten als an den Vortagen, sah Veranstalter Interevent dem geringen Aufkommen am letzten Veranstaltungstag ganz beruhigt entgegen. „Der Sonntag ist ohnehin immer der ruhigste Tag der Bierbörse. Da ist es dieses Jahr wie in jedem Jahr. Umso erfreulicher ist es dann, wenn die anderen Veranstaltungstage das dann auffangen.“

Und die Besucher, die sich am Sonntag auf den Weg zur Bierbörse machten, ließen sich vom Wetter nicht die Laune verderben. „Wir sind sogar mit dem Fahrrad gekommen, um noch was von der Bierbörse zu haben und ein gutes bayerisches Bier zu trinken“, erzählt eine Besucherin.

Aufbau der 10. Dorstener Bierböse gefällt

Generell kamen auch dieses Jahr nicht nur das Angebot, sondern auch wieder der Aufbau der Börse entlang des Südwalls gut beim Publikum an. „Wenn man die Dorstener Bierbörse mit ähnlichen Veranstaltungen vergleicht, ist es hier nicht so gedrungen. Dadurch hat man mehr Raum für sich, es wirkt nicht so voll“, meint etwa Besucherin Elke Zephyr.

Nur die jüngeren Besucher der Bierbörse vermissten etwas unter dem reichhaltigen Angebot. „Ein größeres Angebot an Craftbeer-Sorten wäre schön“, meint der 29-jährige Aaron Stratmann. Andere Besucher hingegen fehlt ein Angebot für Kinder: „Am Sonntag sind hier ziemlich viele Familien unterwegs. Da wäre es schön, eine Hüpfburg oder so wie früher ein Karussell für die Kleinen zu haben“, meint eine Mutter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt