St. Bonifatius zieht den Altar vor

HOLSTERHAUSEN Die Gemeinde St. Bonifatius schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Saniert werden muss ihre Kirche nach dem Brandschlag im Dezember ohnehin. Da macht es Sinn, sie auch gleich in einem wichtigen Bereich umzugestalten.

von Von Rüdiger Eggert

, 13.03.2009, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
St. Bonifatius zieht den Altar vor

Der Altar bei einem Taizègottesdienst.

Zurzeit sind die Handwerker noch im Innern der Kirche tätig. Sitzbänke wurden komplett ausgebaut. Und so kam der Gedanke auf, den Altar vorzuziehen. "Die Idee wurde von der Gemeinde dankbar aufgenommen", so Pfarrer Reinhard Vehring. Jetzt soll die Experimentierphase beginnen, in der ein zusätzlicher Tisch als Altar aufgestellt wirdl.

"Wir werden Erfahrungen sammeln und die Gemeindemitglieder können Kritik äußern", so Pfarrer Vehring. Mehrere Monate wird das Provisorium dauern, dann soll entschieden werden, ob der Altar verlegt wird.

Die Umgestaltung würde den Raum der Kirche verändern. "Ich glaube, dass es ´was hat", so der Geistliche. Mit einer Altarverlegung würde allerdings ein Teil der Sitzplätze wegfallen. Von 400 Plätzen bleiben 350 übrig. Bei Hochfesten, wie Weihnachten, könnten zusätzliche Stühle für Sitzplätze sorgen. Auch Chöre finden ihren Platz hinter dem Altar auf Stühlen.

Lesen Sie jetzt