Storchen-Nisthilfe am Westerfeldweg gebaut

Heimatverein Rhade

Der Heimatverein Rhade hat das Storchennest in den Rhader Wiesen neu hergerichtet und hofft, dass sich bald ein Storchenpaar zum Brüten einfindet.

DORSTEN

von Von Rüdiger Eggert

, 09.03.2011, 17:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Heimatverein Rhade stellte eine neue Nisthilfe für Störche in den Rhader Wiesen auf.

Der Heimatverein Rhade stellte eine neue Nisthilfe für Störche in den Rhader Wiesen auf.

Jetzt hat de Heimatverein das Nest komplett überarbeitet. Genau genommen „energetisch saniert“. Als Grundgestell dient eine Konstruktion aus nicht rostendem Stahl, dann folgt ein Weidengeflecht. Reisig, Moos, Schilf und getrockneter Dung sorgen für eine Isolierung. Diese vorgefertigte Nisthilfe wurde auf einem Wagenrad fest verschraubt. Dankbar ist der Heimatverein Jürgen Meis aus Reken. Mit seiner transportablen Arbeitsbühne half er den Vogelfreunden aus der Patsche. „Der Mast ist zirka zehn Meter hoch“, berichtet Josef Köllmann, „da kommt man mit keiner Leiter hin.“ In den nächsten Tagen soll der Mast noch abgestützt werden. Dann heißt es für den Heimatverein: abwarten. Vielleicht sucht der Nachwuchs von Werner und Luise aus Hervest in Zukunft ein Nest und fliegt in Rhade ein. Wenn sich in den nächsten Jahren kein Storchenpaar einfindet, wird der Heimatverein einen anderen Standort suchen.

Lesen Sie jetzt