Ralf Honsel darf nur noch halb so viele Kunden in die Supermärkte lassen. Deshalb bittet er darum, auf Randzeiten auszuweichen und möglichst alleine einkaufen zu gehen.
Ralf Honsel darf nur noch halb so viele Kunden in die Supermärkte lassen. Deshalb bittet er darum, auf Randzeiten auszuweichen und möglichst alleine einkaufen zu gehen. © Guido Bludau (A)
Coronakrise

Supermärkte hamstern schon fürs Weihnachtsgeschäft

Bis zur Kapazitätsgrenze gefüllte Lager und und geballte Personal-Power: Supermärkte in Dorsten bereiten sich aufs Weihnachtsgeschäft vor. Kunden werden wohl auch Geduld mitbringen müssen.

Wer nicht noch an Heiligabend in den Supermarkt möchte, muss in der Zeit davor für vier Tage einkaufen. Ausgerechnet im Corona-Jahr liegen die Feiertage so, dass Supermärkte dreieinhalb Tage geschlossen sind. Auch der Restaurant-Besuch als Weihnachtsritual fällt weg und im Urlaub sind eh die wenigsten.

Feiertagsfolge „fast ein Kurzurlaub“ für Mitarbeiter

Zählanlagen an den Eingängen

„Mit gutem Miteinander kommen wir auch da durch“

Über den Autor
Redakteur
Einst aus Sachsen nach Westfalen rübergemacht. Dort in Münster und Bielefeld studiert und nebenbei als Sport- und Gerichtsreporter gearbeitet. Jetzt im Ruhrpott gelandet. Seit 2016 bei Lensing Media.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.