Tag der offenen Tür lockte Besucher an

Gerhart-Hauptmann-Realschule

Nachdem die Schüler der Gerhart-Hauptmann-Realschule im Marienviertel an der Bismarckstraße zusammen mit ihren Lehrkräften am vergangenen Donnerstag und Freitag zwei Projekttage hatten, wurden am Samstag die Eltern und andere Schüler zur Präsentation der Arbeiten eingeladen.

Dorsten

15.03.2015, 14:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Offene Tür in der Realschule

Beim Tag der offenen Tür in der Gerhart-Hauptmann-Realschule zeigten die noch verbliebenen Klassen, was sie alles können. Kreativ, sportlich oder wissenschaftlich - die ganze Bandbreite an Schulprojekten wurde vorgestellt.
15.03.2015
/
Handwerklich begabte Schüler stellten Arbeiten am Schneidegerät vor.© Foto: Guido Bludau
Stecken den Kopf nicht in den Sand: Schüler der Gerhart-Hauptmann-Realschule zeigten, wie gut sie drauf sind.© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
Köpfe aus Pappmaché bastelten die Schüler im Kunstunterricht und stellten die zum Teil doch recht grimmigen Gesellen ihren Besuchern vor. Nur das Glücksschweinchen strahlte fröhlich.© Foto: Guido Bludau
Kunstvolle Arbeiten wurden präsentiert.© Foto: Guido Bludau
Schulleiterin Elke Heidrich bekräftigte, dass Schüler und Lehrer sich nicht unterkriegen lassen.© Foto: Guido Bludau
© Foto: Guido Bludau
In der Sporthalle wurde ein fröhliches Hockeyturnier ausgetragen.© Foto: Guido Bludau
Leckere Kuchen und Gebäckstücke wurden im Schüler-Café verkauft.© Foto: Guido Bludau
Wissenschaftliche Experimente kamen ebenfalls gut an.© Foto: Guido Bludau
Zeichenkünste stellten diese beiden Schülerinnen vor.© Foto: Guido Bludau
Der grimmige kleine Kerl aus Pappmaché ist trotzdem ziemlich knuffig.© Foto: Guido Bludau
Und noch eine selbst nemalte Stellwand.© Foto: Guido Bludau
Physikalische Experimente stellten diese beiden vor.© Foto: Guido Bludau
Keine Torte und trotzdem ein Kunststück.© Foto: Guido Bludau
Experimentierfreude wird an der Schule groß geschrieben.© Foto: Guido Bludau
Schlagworte

Anlässlich des Tages der offenen Tür konnten die zahlreichen Gäste sehen, wie abwechslungsreich und kreativ die Schüler sein können. Besonders bemerkenswert war auch, dass es keine Arbeit im Klassenverband gab, sondern dass der Projektgedanke im Vordergrund stand und alle Altersstufen zusammen arbeiteten. Die Jugendlichen stellten wissenschaftliche Ergebnisse, musikalische Genüsse, sportliches Können oder auch Kulinarisches aus der Küche vor.

Neben dem selbst organisierten Café der Schüler, in dem sich alle Besucher bei vielfältigen Leckereien zwanglos unterhalten konnten, gab es verschiedene Ausstellungen, zum Beispiel Mitmachangebote und Vorführungen. Daneben wurden selbst komponierte Rap-Songs oder elektrische Spielereien zum Besten gegeben. Spaß hatten die Schüler am Hockeyturnier in der Sporthalle.

Schule ist ein "Auslaufmodell"

Wer es nicht wusste, merkte gar nicht, dass die Gerhart-Hauptmann-Realschule ein Auslaufmodell ist. „Wir wollen hier bis zum letzten Tag voll durchziehen und obwohl wir immer weniger werden, soll es für die Schüler nicht von Nachteil sein“, bekräftigt Schulleiterin Elke Heidrich. „Ein besonderer Dank gilt unserem Förderverein der uns prima unterstützt, aber auch dem Kollegium, das toll mitzieht, wenn es darum geht, Sonderaufgaben zu übernehmen.“ 

Lesen Sie jetzt