„The Dorstener“: Dieses Poster ist eine Liebeserklärung an die Stadt

Dorsten-Poster

Dorsten hat endlich ein eigenes Poster. „The Dorstener“ heißt es. Künstler Michael Hahmann erklärt, wie er vorgegangen ist. Wo es das Poster gibt und was es kostet - auch das lesen Sie hier.

Dorsten

, 05.11.2019, 09:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
„The Dorstener“: Dieses Poster ist eine Liebeserklärung an die Stadt

Ein Ausschnitt des exklusiven Posters „The Dorstener", das es ab 5. November nur bei der Dorstener Zeitung gibt. © Dorstener Zeitung

Recherche ist alles. Wenn Michael Hahmann sich ans Werk für eines seiner Kultposter macht, dann ist er in der Stadt unterwegs, die er porträtiert, beschafft sich Stadt- und Landpläne, liest Bücher. „Das macht 60 Prozent meiner Arbeit aus“, sagt er.

Nicht anders war es, als er im Frühjahr von der Dorstener Zeitung gefragt wurde. Hahmann hat sich schlau gemacht über die Stadt an der Lippe, die er vorher vor allem vom Hörensagen kannte. Dann erst nahm er den Stift in die Hand und begann, „The Dorstener“ zu zeichnen.

Kein Abbild der Stadt bis ins letzte Detail

Denn so heißen seine Poster: The Dortmunder, The Gelsenkirchener, The Recklinghäuser ...16 solcher Bilder hat der Künstler aus Herne schon gemacht. Im vergangenen Jahr stellte er „The Schermbecker“ fertig, nun hat er ein Wimmelbild von Dorsten gezeichnet.

„The Dorstener“ ist natürlich kein Abbild der Stadt bis ins letzte Detail, sondern eben ein Kunstwerk mit allen Freiheiten, die sich ein Künstler herausnehmen darf. „Wichtige Fixpunkte wie die Altstadt, der alte Förderturm, die Muna oder Schloss Lembeck fehlen natürlich nicht, aber es sind vor allem die vielen liebevollen Details, die das Poster so besonders machen“, betont Michael Hahmann.

„The Dorstener“: Dieses Poster ist eine Liebeserklärung an die Stadt

Künstler Michael Hahmann aus Herne hat das Poster „The Dorstener“ im Auftrag der Dorstener Zeitung erstellt. © privat

Da marschieren die Römer durch Holsterhausen, da klappern Werner und Luise mit ihren Storchenschnäbeln im Hervester Bruch. Da wird am Wesel-Datteln-Kanal gerudert und auf der Lippe gepaddelt. Da streift Wölfin Gloria von Wesel durch den Wald und schwimmen Enten auf dem Blauen See in Holsterhausen. Wer sich einige Minuten Zeit nimmt, wird noch viele andere Details entdecken.

„The Dorstener“, davon sind Michael Hahmann und die Dorstener Zeitung überzeugt, ist eine Liebeserklärung an die Stadt und seine vielfältigen Besonderheiten. Es geht am Dienstag (5. November) im DIN-A1-Format (59 x 84 Zentimeter) in einer Erstauflage von 500 Exemplaren in den Verkauf.

The Dorstener wird exklusiv in der Geschäftsstelle der Dorstener Zeitung, Südwall 27, verkauft. Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, freitags von 9 bis 13 Uhr. Das ungerahmte Hochformat-Poster kostet 10 Euro, Abonnenten der Dorstener Zeitung (Print, ePaper, online) zahlen 8 Euro.
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Appell an Hundebesitzer

Gucken ja! Kacken nein! Grüne Schule markiert Spielfläche für Schüler mit kessen Sprüchen