Tisa-Brunnen: Original-Reliefplatten und Abgüsse im Ladenlokal

Tisa-Brunnen

Der marode alte Tisa-Brunnen auf dem Marktplatz ist abgebaut. Eine Überlegung ist es, ihn als Kopie wiederaufzubauen. In einem Ladenlokal werden „Alt“ und „Neu“ nebeneinandergestellt.

Dorsten

, 16.04.2021, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sabine Fischer (Stadtagentur) und City-Manager Christoph Krafczyk (Stadtteilbüro "Wir machen Mitte") präsentieren die ausgestellten Tisa-Reliefs.

Sabine Fischer (Stadtagentur) und City-Manager Christoph Krafczyk (Stadtteilbüro „Wir machen Mitte") präsentieren die ausgestellten Tisa-Reliefs. © Michael Klein

Der marode Tisa-Brunnen auf dem Marktplatz ist abgebaut, ein neues Wasserspiel soll an seiner Stelle vor dem Alten Rathaus aufgestellt werden, das Bezüge zur Künstlerin und Dorstener Ehrenbürgerin aufweist. Die originalen Reliefplatten sollen gesichert an anderer Stelle aufgehängt werden.

Bevor sich die Bürger zur Zukunft des Tisa-Brunnens am Mittwoch, 3. Mai, 18 bis 20.15 Uhr als Videokonferenz austauschen, werden bis dahin im Ladenlokal Recklinghäuser Straße 4 (ehemals: Die Energieagentur, davor: Geschäft „Allerlei) ab Freitag (16. April) einige der Original-Reliefs sowie zwei Abgüsse von diesen ausgestellt.

Eine mögliche Option ist es, den neuen Tisa-Brunnen als originalgetreue Replik aufzubauen. Das Nebeneinander der verwitterten originalen Reliefs und der neuen Abgüsse vermittelt einen Eindruck davon, wie die Wiederherstellung des ursprünglichen Brunnens aussehen könnte. Die Abgüsse hatte die Dorstener Firma Voßbeck-Elsebusch hergestellt.

Teilnahme möglich

Wer an der Konferenz teilnehmen möchte, sendet einfach eine Mail an buergerkommune@dorsten.de. Man kann auch nur als Zuhörer den Livestream auf dem YouTube-Kanal „www.dorsten.de/youtube“ verfolgen.

Die Entscheidung trifft der Rat der Stadt. Vor dem Gesprächsabend gibt es zudem eine Onlinebefragung, die bis zum 25. April läuft, unter www.dorsten.de/tisabrunnen.

Lesen Sie jetzt