Toller Auftakt für das Herbst- und Heimatfest

Fundsachen versteigert

Die "Liebe in Zeiten der Cholera" war nicht an den Mann zu bringen. Für diesen Roman gab es kein Gebot am Samstagnachmittag auf dem Marktplatz.. Die Versteigerung war der erste Höhepunkt beim diesjährigen Herbst- und Heimatfest.

DORSTEN

von Von Ralf Pieper

, 02.10.2011, 12:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Herbst- und Heimatfest - der Samstag

Einen stimmungsvollen Auftakt erlebte das Herbst- und Heimatfest 2011 in Dorsten. Fundsachenversteigerung, Weinmarkt und die "Walking Hats" sorgten für beste Unterhaltung.
02.10.2011
/
Der Euro-Rettungsschirm kam beim Publikum nicht gut an und brachte kein Gebot.© Foto: Ralf Pieper
Fahrräder waren der Renner bei der Fundsachenversteigerung.© Foto: Ralf Pieper
Keine Witze über fehlende Sättel!© Foto: Ralf Pieper
In dieser Sporttasche verbarg sich ein BVB-Trikot.© Foto: Ralf Pieper
Die Weinflaschen leerten sich, die Stimmung stieg.© Foto: Ralf Pieper
Gerne stießen die Dorstener auf dem Weinmarkt an.© Foto: Ralf Pieper
Auf dem Karussell ging es rund.© Foto: Ralf Pieper
Das Marionettenmusiktheater faszinierte die Kinder.© Foto: Ralf Pieper
Das Marionettenmusiktheater faszinierte die Kinder.© Foto: Ralf Pieper
Gerne stießen die Dorstener auf dem Weinmarkt an.© Foto: Ralf Pieper
Zahlreiche Schnäppchenjäger und Neugierige kamen zur Fundsachenversteigerung.© Foto: Ralf Pieper
Zahlreiche Schnäppchenjäger und Neugierige kamen zur Fundsachenversteigerung.© Foto: Ralf Pieper
Nicht nur mit Bier, auch mit Wein stießen die Dorstener gerne mal an.© Foto: Ralf Pieper
Gute Stimmung herrschte bei den Dorstenern.© Foto: Ralf Pieper
Die "Walking Hats" sorgten für beste musikalische Unterhaltung.© Foto: Ralf Pieper
Die "Walking Hats" sorgten für beste musikalische Unterhaltung.© Foto: Ralf Pieper
Auch kullinarisch wurde den Besuchern einiges geboten.© Foto: Ralf Pieper
Den Wein ließen sich die Dorstener besonders schmecken.© Foto: Ralf Pieper
Ein Prosit auf das Herbst- und Heimatfest!© Foto: Ralf Pieper
Auch kullinarisch wurde den Besuchern des Herbst- und Heimatfestes einiges geboten.© Foto: Ralf Pieper
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Herbst- und Heimatfest - der Samstag

Einen stimmungsvollen Auftakt erlebte das Herbst- und Heimatfest 2011 in Dorsten. Fundsachenversteigerung, Weinmarkt und die "Walking Hats" sorgten für beste Unterhaltung.
02.10.2011
/
Der Euro-Rettungsschirm kam beim Publikum nicht gut an und brachte kein Gebot.© Foto: Ralf Pieper
Fahrräder waren der Renner bei der Fundsachenversteigerung.© Foto: Ralf Pieper
Keine Witze über fehlende Sättel!© Foto: Ralf Pieper
In dieser Sporttasche verbarg sich ein BVB-Trikot.© Foto: Ralf Pieper
Die Weinflaschen leerten sich, die Stimmung stieg.© Foto: Ralf Pieper
Gerne stießen die Dorstener auf dem Weinmarkt an.© Foto: Ralf Pieper
Auf dem Karussell ging es rund.© Foto: Ralf Pieper
Das Marionettenmusiktheater faszinierte die Kinder.© Foto: Ralf Pieper
Das Marionettenmusiktheater faszinierte die Kinder.© Foto: Ralf Pieper
Gerne stießen die Dorstener auf dem Weinmarkt an.© Foto: Ralf Pieper
Zahlreiche Schnäppchenjäger und Neugierige kamen zur Fundsachenversteigerung.© Foto: Ralf Pieper
Zahlreiche Schnäppchenjäger und Neugierige kamen zur Fundsachenversteigerung.© Foto: Ralf Pieper
Nicht nur mit Bier, auch mit Wein stießen die Dorstener gerne mal an.© Foto: Ralf Pieper
Gute Stimmung herrschte bei den Dorstenern.© Foto: Ralf Pieper
Die "Walking Hats" sorgten für beste musikalische Unterhaltung.© Foto: Ralf Pieper
Die "Walking Hats" sorgten für beste musikalische Unterhaltung.© Foto: Ralf Pieper
Auch kullinarisch wurde den Besuchern einiges geboten.© Foto: Ralf Pieper
Den Wein ließen sich die Dorstener besonders schmecken.© Foto: Ralf Pieper
Ein Prosit auf das Herbst- und Heimatfest!© Foto: Ralf Pieper
Auch kullinarisch wurde den Besuchern des Herbst- und Heimatfestes einiges geboten.© Foto: Ralf Pieper
Schlagworte

Fast nichts: „Ich warte, bis der Koffer mit der halben Million versteigert wird." Der Herr, der dies sagte, wartete vergebens. Fahrräder waren der Renner. Es gab jeden Typ, in jeder Größe und in jedem Zustand. „Bei diesem Rad fehlt der Sattel, aber ich verzichte auf die altbekannten Witze zu diesem Thema“, meinte Auktionatorin Heike Hein. Gut erhaltene Räder erzielten bis zu 75 Euro.

Nach der Fundsachenversteigerung war Unterhaltung auf dem Marktplatz angesagt. Die „Walking Hats“ machten den Platz zu ihrer Bühne und zogen musizierend durchs Publikum. Keine Bühne, keine Lightshow, wenig Technik – nur ausgerüstet mit Funkmikrofonen, Mini-Amps und akustischen Instrumenten wanderten die „Walking Hats“ durch die Zuhörer und suchten den Kontakt. Diese direkte Art der Unterhaltung kam beim Publikum an. Man saß an den Tischen auf dem Marktplatz, stand an den Getränkeständen und ließ sich mit Songs aus 50 Jahren Musikgeschichte unterhalten. Im Repertoire der Band waren Oldies, Popsongs, Balladen und auch akustisch interpretierter aktueller Chart-Rock.  Am späteren Abend wurde der Marktplatz zur Tanzfläche. Die „Walking Hats“ mischten sich nicht nur unters Publikum, sie mischten es auf.

Lesen Sie jetzt