Traumpaar freut sich über ein neues Sparbuch

500 Euro von der Volksbank

Beim Online-Banking hatten Michael Hemmer und Verena Lordieck es schon freudig bemerkt: "Da tauchte plötzlich ein neues Sparbuch auf!" Zwei Tage später hielt unser Traumpaar das blaue Büchlein der Volksbank Dorsten wahrhaftig in den Händen, mit dem ersten eingebuchten Geldbetrag darauf: 500 Euro.

DORSTEN

von Von Anke Klapsing-Reich

, 01.08.2011, 16:03 Uhr / Lesedauer: 2 min

"Diesen Notgroschen ist zu Ihrer freien Verwendung", überreichte der diplomierte Bankbetriebswirt Klaus Niehüsener das Geschenk, das die Volksbank Dorsten als Partner unserer Traumhochzeitsaktion zu dem erklecklichen Gesamtpaket beisteuert. Da der Banker selbst erst vor zwei Jahren vor den Traualtar trat, weiß er nur zu gut, dass sich im Laufe der Hochzeitsvorbereitungen immer wieder neue Euro-Lücken auftun, die es zu stopfen gilt.Kurzfristiger Zugriff Genau dafür möchte das Brautpaar den Betrag auch verwenden. "Die 500 Euro sind schon für den kurzfristigen Zugriff eingebucht", versichert Klaus Niehüsener mit großem Verständnis.

Mit einer Hochzeit verändert sich weit mehr als nur die Änderung des Namens auf der Bankkarte: "Da gilt es, einen ganze Reihe von Maßnahmen für eine gesicherte gemeinsame Zukunft zu überdenken", wirft der Fachmann einige Schlagworte in die Runde. 

  • Thema Absicherung: Wie steht´s mit einer gemeinsamen Haftpflichtversicherung?
  • Thema Altersvorsorge: Was passiert, wenn der Hauptverdiener einmal ausfallen sollte?
  • Thema Eigentumserwerb:  So eine Immobilie kann gewöhnlich nicht aus der Portokasse bezahlt werden.
  • Thema Kinder: Haben Sie gewusst, dass man für ein Kind bis zum 18. Geburtstag in der Regel eine Viertel Million Euro aufbringen muss?

"Grundsätzlich gilt: Je früher man sich mit der Finanzierbarkeit seiner Wünsche und Ziele beschäftigt, desto besser", rät der zertifizierte Vorsorgeberater, "da ist die Volksbank als kompetenter Berater gerne an Ihrer Seite." Doch zunächst gilt es naheliegende Dinge zu klären: "Möchten Sie als Ehepaar ein gemeinsames Konto führen?"Auch der Staat schenkt Geld Verena zweifelt: "Dann kann ich ja nicht mehr unbemerkt Geld für Michels Geburtstagsgeschenk abheben." Dann müssten auch noch Bankvollmacht, gemeinschaftlicher Freistellungsauftrag und andere Kleinigkeiten geklärt werden. Übrigens: "Der Staat schenkt Ihnen auch Geld, Sie müssen nur die staatliche Förderung nutzen", bietet Klaus Niehüsener dem jungen Paar eine Spezialberatung zu einem späteren Zeitpunkt an.

Tolle Idee, aber im Moment haben die Brautleute ihre Köpfe noch voll mit konkreten Vorbereitungen für die bevorstehende Hochzeit. "Und dafür können wir das Sparbuch wunderbar gebrauchen", steckt sich der Bräutigam das Büchlein grinsend in die Tasche. 

Lesen Sie jetzt