Trotz Insolvenz - Die Hartmann GmbH ist ein gesundes Unternehmen

Großhandel für Floristen- und Dekorationsware

Für manche Betriebe gibt es eine Zukunft nach der Insolvenz. Die Heinz Hartmann GmbH ist dafür ein gutes Beispiel.

Dorsten

07.08.2014, 16:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Geschäftsführer Heinz G. Hartmann freut sich darüber, dass es ein geschäftliches Leben nach der Insolvenz gibt.

Geschäftsführer Heinz G. Hartmann freut sich darüber, dass es ein geschäftliches Leben nach der Insolvenz gibt.

Im August 2013 spitzte sich dann die Lage dramatisch zu. Dass ein Blumenhändler nach dem anderen seinen Laden schloss, wirkte sich immer massiver aus. Geschäftsführer Heinz-Gottfried Hartmann blieb nichts anderes übrig, als am 18. August das Insolvenzverfahren zu beantragen. Das erwies sich als Glück im Unglück. Denn die Firma geriet mit dem Anwalt Eberhard Stock an einen Insolvenzverwalter, dessen erklärtes Ziel es ist, Unternehmen zu sanieren und nicht zu liquidieren. Als Stock sich einen Überblick verschafft hatte, erkannte er die überlebensfähige Substanz und setzte alles daran, dem Betrieb wieder auf die Beine zu helfen.

Mit durchschlagendem Erfolg: Weil auch Lieferanten und langjährige Kunden im In- und Ausland Hartmann die Treue hielten, lief das Weihnachtsgeschäft so gut, dass eine ausgezeichnete Basis entstand, um das Unternehmen dauerhaft weiter zu führen. Dazu bietet das Insolvenzrecht verschiedene Möglichkeiten. Heinz-G. Hartmann strebt als Betreiber eine Einigung mit den Gläubigern an, um das Verfahren zu einem positiven Ende zu führen. Dafür mussten auch Opfer gebracht werden. Die Düsseldorfer Filiale wurde Ende 2013 geschlossen, sechs Mitarbeiter verloren in Dorsten ihren Arbeitsplatz. „Aber 34 Arbeitsplätze blieben erhalten“, sagt Heinz-Gottfried Hartmann. Ausschlaggebend für die Wende zum Besseren ist ein geändertes Konzept. Wiederverkäufer und gewerbliche Verbraucher können nicht nur unter 20 000 Deko-Produkten auswählen, sondern genießen auch einen besonderen Beratungsservice. Und ein Online-Shop mit mehr als 10 000 Artikeln ermöglicht den Einkauf rund um die Uhr auch in Japan und den USA.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt