Über 20 Gruppen machen beim Kinderkarnevalszug in Holsterhausen mit

Kinderkarneval

Mehr als 20 Gruppen machen am 3. März beim Kinderkarnevalszug in Holsterhausen mit. Die Veranstalter haben bei der 47. Auflage eine besondere Bitte an die Zuschauer.

Holsterhausen

, 25.02.2019, 08:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehr als 20 Gruppen machen beim Kinderkarnevalszug in Holsterhausen mit. Auch die Erwachsenen haben da viel Spaß.

Mehr als 20 Gruppen machen beim Kinderkarnevalszug in Holsterhausen mit. Auch die Erwachsenen haben da viel Spaß. © Berthold Fehmer

„Es sind auch einige neue Gruppen dabei“, freuen sich Stefanie Feller und Margret Krukenberg, Mit-Organisatorinnen des Kinderkarnevalszuges. Die Teilnehmerzahl wird also ähnlich groß sein wie beim Umzug der „Großen“ am Rosenmontag. Und auch das Publikumsinteresse dürfte riesig sein.

Zuschauer sollen an der Hauptstraße warten

Während sich die Teilnehmer am Sonntag (3. März) um 14.30 Uhr am Familienzentrum an der Heroldstraße treffen, sollten sich die Zuschauer erst ab der Hauptstraße aufstellen, damit die Gruppen sich am Familienzentrum in Ruhe einreihen können. „In diesem Jahr wird Pfarrer Kurian den Startschuss für das närrische Treiben geben“, kündigt Stefanie Feller an.

In altbewährter Tradition führt der närrische Lindwurm dann über die Hauptstraße an der Fußgängerampel, die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann geht es auf der Antoniusstraße, Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße zurück. Am Getränkemarkt Abel können sich dann alle Akteure sehen und zuwinken.

„Emmelkämper“ fegen mit einem Stargast

Auch in diesem Jahr wird abschließend eine Gruppe fegen. Das werden die „Emmelkämper“ sein, die von einem Stargast unterstützt werden. Wer das ist, wollen die Organisatoren aber nicht verraten. Konfetti, Luftschlangen und Verpackungsmüll sind in Holsterhausen bekanntlich ebenso tabu wie alkoholische Getränke. Während des Umzugs werden Spenden gesammelt, um auch im nächsten Jahr wieder „Kamelle“ werfen zu können.

Der Zug endet an der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartet. „Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen haben, gibt es einen Berliner und ein Softgetränk gratis“, verspricht Stefanie Feller. Die Veranstaltung endet um 18 Uhr, danach ist der Eintritt nur mit einem Teilnahme-Bändchen möglich.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt