Umbau der Lippestraße beginnt am 5. Februar

Lehrrohre für schnelles Internet

Die Lippestraße wird ab Montag (5. Februar) zur Baustelle. Unter anderem werden in der Innenstadt Leerrohre für schnelles Glasfaser-Internet verlegt.

Dorsten

, 02.02.2018, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Lippetal wurde eine 500-Quadratmeter-Lagerfläche für die Baufirma eingerichtet. (Foto: Michael Klein)

Im Lippetal wurde eine 500-Quadratmeter-Lagerfläche für die Baufirma eingerichtet. (Foto: Michael Klein)

Die geplante Baustelle in der Lippestraße wirft ihre Schatten voraus – und das auch im 300 Meter entfernten Lippetal. Auf dem dortigen Groß-Parkplatz ist eine 500-Quadratmeter-Fläche eingezäunt und mit Halteverbots-Schildern versehen worden.

Erster Bauabschnitt

„Dieses Areal wurde für die Baufirma so eingerichtet“, erklärt City-Manager Christoph Krafczyk vom Stadtteilbüro „Wir machen Mitte“: „Als Lagerfläche während der Bauarbeiten.“ In der oberen Lippestraße geht es bereits am Montag (5. Februar) los. Der erste Bauabschnitt umfasst den Bereich Lippestraße 41 (Höhe ehemaliges Bankgebäude) bis Ecke Hühnerstraße 2/Im Kühl. „Zunächst wird dort die Baustelle vorbereitet“, so Krafczyk.

Jetzt lesen

Die alten Betonringe der Pflanzkübel werden ebenso entfernt wie die Baumeinfassungen, die Lampen und Aufbauten. Sind diese Arbeiten in ein paar Tagen beendet, beginnt Westnetz mit der unterirdischen Erneuerung der Stromleitungen. „Es werden auch Leerrohre zur Aufnahme von Glasfaserkabel für schnelles Internet gelegt“, so Krafczyk. Den Einbau dieser für die gesamte Fußgängerzone geplanten Leitungen übernimmt das Unternehmen „innogy“ aber erst, wenn sich 140 Privat-Haushalte und Geschäfte verbindlich für einen Anschluss entscheiden.

Umbau in zwei Schritten

Der Umbau der Fußgängerzone erfolgt bekanntlich in zwei aufeinanderfolgenden Schritten. Zunächst steht die Sanierung der gesamten unterirdischen Infrastruktur an. „Zudem werden alle Hausanschlüsse überprüft und im Bedarfsfall erneuert“, erklärt Westnetz-Pressesprecherin Kathrin Frendo: „Die drei Verteilerschränke werden auch ausgewechselt.“ Die Arbeiten in der Lippestraße erfolgen in drei Bauabschnitten. Für die erste Phase werde in der Mitte der Fußgängerzone auf einer Länge von 110 Metern beidseitig ein Bauzaun errichtet.

Ab Herbst wird gepflastert

Zu beiden Seiten bleiben Durchgänge von bis zu 2,40 Meter Breite entlang der Geschäfte erhalten. „Insgesamt verlegt Westnetz in diesem Abschnitt rund 860 Meter Stromleitungen“, so Frendo. Die Arbeiten in diesem Bauabschnitt dauern drei Monate, dann wandert die Baustelle Richtung Bauhausstiege und abschließend Richtung Marktplatz. Ab Herbst wird dann mit der Neupflasterung der Lippestraße begonnen.

Das Stadtteilbüro hat inzwischen an alle Anlieger eine vierseitige Baustellenzeitung verschickt, am Dienstag folgen Info-Flyer für die Bürger, die in den Geschäften ausliegen werden. Und für den 1. März ist eine Bürgerversammlung im Treffpunkt Altstadt geplant, auf der die kompletten Pläne für den Umbau der Fußgängerzone präsentiert werden.
Lesen Sie jetzt