Umgestürzte Bäume und Mülltonnen durch Gewitter in Dorsten

Aufgrund eines heftigen Gewitters musste die Feuerwehr am Sonntagabend (16. August) zu mehreren Einsätzen in Dorsten ausrücken. Zwei Stadtteile waren besonders betroffen.
Erneute Gewitterschauer sorgten in Holsterhausen für blockierte Straßen durch Bäume. © Guido Bludau

Am Sonntagabend (16. August) kam es erneut innerhalb weniger Tage zu einem Gewitterschauer mit Wind und Starkregen im Dorstener Stadtgebiet. Nachdem es am Donnerstagabend (13. August) überwiegend den Dorstener Norden getroffen hatte, waren am Sonntagabend gegen 20 Uhr Holsterhausen und Wulfen stark betroffen.

Schweres Gewitter mit Sturmböen zog durch

Ein schweres Gewitter verbunden mit wolkenbruchartigem Regen und schweren Sturmböen zog hier durch. In Wulfen auf dem Kleinen Ring wurde beispielsweise eine große Mülltonne von einer Windböe erfasst und über die Fahrbahn getrieben. Gleich mehrere Bäume stürzten in Holsterhausen um und blockierten unter anderem die Straßen „In der Ewigkeit“ und „Stiller Weg“.

Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt. Allerdings musste die alarmierte hauptamtliche Wache der Feuerwehr Dorsten die Bäume per Kettensäge zerkleinern und anschließend die Straßen frei räumen. Weitere Feuerwehr-Einsätze bezüglich des Gewitters gab es in Bottrop, Raesfeld und Schermbeck.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt