Unfall auf der A 31 - Vollsperrung wieder aufgehoben

Unfall

Auf der A 31 hat es zwischen Schermbeck und Dorsten-Lembeck in Fahrtrichtung Emden am Mittwoch einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Mittlerweile wurde die Vollsperrung aufgehoben.

Dorsten

, 05.08.2020, 13:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Lkw rammte einen anderen Lkw auf dem Seitenstreifen. Dabei wurde die ganze Seite aufgerissen.

Der Lkw rammte einen anderen Lkw auf dem Seitenstreifen. Dabei wurde die ganze Seite aufgerissen. © Guido Bludau

Update: Die Vollsperrung der A 31 in Richtung Emden wurde gegen 14 Uhr aufgehoben. Die Polizei gab die linke Spur frei, sodass sich der Stau schrittweise auflöste. Laut Auskunft der Polizei hatte der Fahrer des Lkw, der auf dem Seitenstreifen stand, eine Panne, sodass der 33-jährige Fahrer aus Polen gezwungenermaßen anhalten musste.

Auch der parkende Lkw wurde stark beschädigt.

Auch der parkende Lkw wurde stark beschädigt. © Guido Bludau

Das übersah der Fahrer des zweiten Lkw, ein 48-jähriger Ukrainer, offensichtlich und prallte hinten gegen den Lkw des Polen. Dabei wurden beide Fahrzeuge schwer beschädigt. Aus dem Lkw des Ukrainers lief Diesel-Kraftstoff aus.

Ursprungsmeldung: Kurz vor 13 Uhr ist ein Lkw, der auf der rechten Spur in Fahrtrichtung Emden unterwegs war, an einem anderen Lkw, der auf dem Seitenstreifen stand, vorbeigeschrammt und hat sich dabei die ganze Fahrzeugseite aufgerissen. Auch der parkende Lkw wurde dabei stark beschädigt.

Die Trümmerteile verteilten sich auf der Autobahn.

Die Trümmerteile verteilten sich auf der Autobahn. © Guido Bludau

Die Trümmerteile und Teile der Ladung flogen über die ganze Autobahn und verteilten sich weiträumig. Außerdem wurde der Tank des Lkw aufgerissen, sodass sich auch noch Diesel auf der Fahrbahn verteilte. Verletzt wurde niemand. Die Autobahn ist in Richtung Emden gesperrt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt