Der Unfalltrecker im Wald in Lembeck. © Guido Bludau
Unfall

Unglücksfall: Sohn überrollt Mutter mit dem Traktor in Wald in Dorsten

Tragischer Unfall in einem Wald: Ein Treckerfahrer hat bei Baumfällarbeiten seine eigene Mutter mit dem Trecker überrollt. Sie wurde schwer verletzt mit einem Hubschrauber abtransportiert.

Update von 18.04 Uhr:

Ein 34-Jähriger Treckerfahrer hat bei Baumfällarbeiten in einem gepachteten Waldstück zwischen der Lippramsdorfer Straße und Am Stemmerberg in Lembeck am Samstag gegen 12.50 Uhr seine eigene Mutter (61) überrollt.

Lebensgefahr bestand laut Angaben der Polizei, die von einem tragischen Unfall ausgeht, nicht. Das Unfallopfer erlitt schwere Beinverletzungen.

Traktor machte sich selbstständig

Wie ein Polizeisprecher erklärte, habe sich der Trecker samt Fahrer bei Hydraulikarbeiten selbstständig rückwärts in Bewegung gesetzt und die Frau überrollt. Die Mutter stand am Kofferraum ihres Wagens, sie wollte ihrer Familie, die in dem Waldstück arbeitete, Essen vorbeibringen.

Originaltext:

Zu einem tragischen Unfall kam es am Samstagmittag (5. Dezember) in einem Waldgebiet in Dorsten: Eine 61-Jährige Frau wurde dort von einem Traktor überrollt und musste mit schwersten Verletzungen per Rettungshubschrauber in ein Notfall-Krankenhaus transportiert werden.

Wie es genau zu dem schrecklichen Geschehen konnte, ist bislang noch unklar. Die Polizei hat am Ort des Vorfalls die Ermittlungen aufgenommen. Das Unglück passierte in einem privaten Waldstück an der Lippramsdorfer Straße im Dorstener Ortsteil Lembeck, außerhalb des Dorfes in Richtung Barkenberg.

Baumfällarbeiten

Der schlimme Unglücksfall ereignete sich gegen 13.30 Uhr. Ersten Informationen zufolge waren Mitglieder einer Familie mit Baumfällarbeiten zu Gange.

Das Unfallopfer aus Velen, ebenfalls ein Familienmitglied, sei wohl kurz vor dem Unfall dort mit einem Fahrzeug angekommen. Der Wagen stand am Wegesrand. Vermutlich sei sie von dem Unfallfahrer übersehen worden.

Die Polizei ermittelt, so heißt es, nicht wegen eines Verkehrsunfalls, sondern wegen eines „Arbeitsunfalls“. Am Unfallort waren neben den Polizeibeamten auch der herbeigerufene Notarzt, der Notfall-Rettungsdienst und die aus Dortmund georderte Hubschrauber-Besatzung.

Ihre Autoren
Redaktion Dorsten
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Michael Klein
Freier Mitarbeiter
Als „Blaulicht-Reporter“ bin ich Tag und Nacht unterwegs, um über Einsätze von Polizei und Feuerwehr seriös in Wort und (bewegten) Bildern zu informieren. Dem Stadtteil Wulfen gehört darüber hinaus meine besondere Leidenschaft. Hier bin ich verwurzelt und in verschiedenen Vereinen aktiv. Davon profitiert natürlich auch meine journalistische Arbeit.
Zur Autorenseite
Guido Bludau

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt