Verbraucherzentrale und Entsorgungsbetrieb sammeln Handys

Recycling-Aktion

Zu giftig für den Hausmüll und zu schade für die Schublade: Alte Handys können ab Mittwoch in der Verbraucher-Zentrale im Südwall-Center und beim Recyclinghof "An der Wienbecke" abgegeben werden.

DORSTEN

von Von Klaus-Dieter Krause

, 06.11.2012, 17:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alte Handys sind viel zu schade, um sie einfach wegzuwerfen: Mechthild Clever-Schmitz (r.) und Ursula Eickmeier rufen deshalb gemeinsam zur Sammel-Aktion auf.

Alte Handys sind viel zu schade, um sie einfach wegzuwerfen: Mechthild Clever-Schmitz (r.) und Ursula Eickmeier rufen deshalb gemeinsam zur Sammel-Aktion auf.

Der Hausmüll sollte ohnehin tabu sein, weil Handys auch Schadstoffe enthalten, die fachgerecht entsorgt werden müssen. Und für die Schublade sind die Mobilfunkgeräte viel zu schade. Allein deren Gold für die elektronischen Kontakte, so haben helle Köpfe ausgerechnet, würde fast zwei Tonnen Gold im Wert von 100 Millionen Euro ergeben. Zudem gehen in Deutschland jährlich durch falsche Entsorgung über den Hausmüll weitere 300 kg Gold bei der Müllverbrennung verloren. Und auch das fürs Display verwendete Indium ist nicht nur kostbar, sondern geht langsam zur Neige.

Durchschnittlich wird ein Handy nur zwei Jahre genutzt. Immer neue, noch leistungsfähigere Mobilfunkgeräte erhöhen die Zahl der „Schlafhandys“, die in Schränken schlummern. Empfehlungen an alle Umweltbewussten:

  • Wer sein Handy möglichst lange nutzt, schont Ressourcen.
  • Funktionstüchtige alte Handys verschenken oder online verkaufen.
  • Oft muss bloß ein defekter Akku ersetzt werden.
  • Ansonsten das Handy der Wiederverwertung zuführen. Außer bei Verbraucherberatung und Wertstoffhof geht dies auch am Schadstoffmobil
Lesen Sie jetzt