Bauarbeiten: Marienviertel ist gespannt auf die neue Brücke am Luner Weg

mlzVerkehrsführung Marienviertel

Die Brücke am Luner Weg ist eine wichtige Verbindung zwischen dem Marienviertel und der Feuerwache An der Wienbecke. Anwohner sehnen das Ende der Bauarbeiten herbei.

Hervest

, 19.03.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Laut Anne-Kathrin Lappe, Sprecherin des Lippeverbandes, muss der Wienbach im Marienviertel in Höhe des Luner Weges aufgestaut und umgeleitet werden, bevor in das Bachbett Profile eingebaut werden können, die das spätere neue Brückenbauwerk solide abstützen. Diese Arbeiten sind jetzt erledigt.

Wochenlang tat sich zu Beginn des Jahres wenig oder nichts an der Baustelle. Trotzdem werden die Arbeiten laut Auskunft des Lippeverbandes wohl im Zeitplan liegen.

„Vor Ostern kann der Verkehr vermutlich wieder fließen, wenn das Wetter mitspielt. Danach sind Restarbeiten – wie zum Beispiel Oberflächenwiederherstellungen im Randbereich – nicht auszuschließen“, sagt Anne-Kathrin Lappe. Die Umleitung des Baches durch das Rohrleitungssystem habe gut funktioniert.

Brücke hat Platz für Kfz-Verkehr und Fußgänger

Die neue Brücke ist großzügig dimensioniert. „Alles, was wir geplant haben, ist in enger Abstimmung mit der Stadt Dorsten geschehen“, sagt Anne-Kathrin Lappe. Die Brücke ermöglicht Lkw- und Kfz-Verkehr das Befahren in beide Richtungen.

Die Bürger des Marienviertels haben sich zur Verkehrsführung positioniert. „Eine Mehrheit ist für die Wiedereröffnung des Luner Wegs zwischen Möllenweg und Marienstraße in beide Richtungen mit einer Begrenzung auf 30 km/h“, meldet die Initiative Zukunft Marienviertel.

Lesen Sie jetzt