Warnstreik: Kitas und Busse sind betroffen

Am 26. April

Die Gewerkschaft "Verdi" hat für kommendee Dienstag (26. April) weitere Warnstreiks im Öffentlichen Dienst angekündigt. Davon sind auch einige Kitas betroffen, ebenso wie die Busse der Vestischen.

Dorsten

21.04.2016, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für kommenden Dienstag (26.4.) hat Verdi zum Warnstreik aufgerufen. Dieser trifft auch Dorsten.

Für kommenden Dienstag (26.4.) hat Verdi zum Warnstreik aufgerufen. Dieser trifft auch Dorsten.

Die Kindertagesstätten Wulfener Markt und Wischenstück nehmen an dem Warnstreik teil. Sie haben berufstätige Eltern schriftlich darüber informiert, dass jeweils in den Einrichtungen eine Notgruppe geöffnet ist. Die Kindertageseinrichtung Joachimstraße nimmt geschlossen am Warnstreik teil. Die Eltern wurden dahingehend informiert, dass keine Notgruppe vorgesehen ist.

Vermittlung

Berufstätige Eltern können sich aber am Montag (25. April) bei der Stadtverwaltung, Tel. 664566 (Wagstaff), melden, damit in eine geöffnete Kindertageseinrichtungen vermittelt werden kann, wenn das nicht schon im Vorfeld geschehen ist. An dem Warnstreik nehmen die Kitas Am Stuvenberg, Am Rehbaum, Metastadt, Theodor-Heuss, Kreskenhof, Venn- und Marler Straße nicht teil.

Vom Verdi-Warnstreik ist auch der Entsorgungsbetrieb der Stadt Dorsten betroffen. Das teilt die städtische Pressestelle mit. Der Wertstoffhof An der Wienbecke bleibt ganztägig geschlossen. Wer etwas entsorgen möchte, sollte dies einplanen und auf den Montag oder Mittwoch ausweichen (Öffnungszeiten: 8 bis 17.45 Uhr). Die Müllabfuhr soll am Dienstag (26. April) planmäßig erfolgen. Sollte es an diesem Tag nicht möglich sein, bis 17 Uhr die gesamten Bezirke abzufahren, werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, die Tonnen am Folgetag (27. April) erneut an die Straße zu stellen. Die Abfuhr wird dann unmittelbar nachgeholt.

24 Stunden im Depot

Voraussichtlich werden an diesem Tag sämtliche Busse der Vestischen jeweils von Betriebsbeginn bis -ende 24 Stunden im Depot bleiben. Die Kunden-Center bleiben ebenfalls geschlossen. Es entfallen aufgrund des Warnstreiks sowohl die Mobilitätsgarantie als auch das Pünktlichkeitsversprechen. Ab Mittwoch, 3 Uhr,, werden alle Busse wieder planmäßig fahren und die Kunden-Center wieder ihre Türen öffnen.

Lesen Sie jetzt