Was Sie am Mittwoch in Dorsten wissen sollten: Fotos bei Einschulung, Eis, Aldi-Parkplatz

Dorsten kompakt

Aus Angst vor Verstößen gegen den Datenschutz schränken einige Dorstener Grundschulen das Fotografieren bei der Einschulung stark ein. Wir suchen das beste Eis in Dorsten.

Dorsten

, 28.08.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Was Sie am Mittwoch in Dorsten wissen sollten: Fotos bei Einschulung, Eis, Aldi-Parkplatz

Aus Angst vor Verstößen gegen den Datenschutz ist das Fotografieren bei der Einschulung an einigen Dorstener Grundschulen stark eingeschränkt. © dpa

Das sollten Sie wissen:

  • Wegen strenger Datenschutzbestimmungen werden Fotoverbote bei der Einschulung bundesweit diskutiert. Wir erklären, worauf Eltern achten müssen und welche Regeln an Dorstener Grundschulen gelten. An zwei Schulen gibt es Verbote (DZ+).


  • Der Sommer zeigt sich in dieser Woche noch mal von seiner besten Seite. Aber Eis geht ja eigentlich immer. Gemeinsam mit unseren Lesern suchen wir das leckerste Eis in Dorsten. Hier können Sie abstimmen.


Das Wetter:

Sonne, blauer Himmel und bis zu 32 Grad. Abends zieht es sich etwas zu, in der Nacht sind immer mal wieder Regenschauer möglich.

So fahren die Züge ab Dorsten:

Fährt die Nordwestbahn pünktlich, gibt es Verspätungen? Aktuelle Infos zum Zugverkehr ab Bahnhof Dorsten finden Sie hier.

Hier wird geblitzt:

Der Blitzerwagen der Stadt nimmt in dieser Woche folgende Straßen besonders in den Blick: Nonnenkamp, Großer Ring, Glück-Auf-Straße, Händelstraße, Fährstraße.

Die Stadt hat außerdem angekündigt, ab Mittwoch (28.8.) verstärkt Geschwindigkeitsmessungen an Grundschulen durchzuführen.

Unangekündigte Messungen sind jederzeit auch andernorts möglich.

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Dorsten aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Ehrenamtlicher Ordnungsdienst

Bürgermeister Tobias Stockhoff erklärt seine Idee eines „ehrenamtlichen Ordnungsdienstes“