Wird Dorstener Tisa-Preis im neuen Domizil verliehen?

Verein Virtuell-Visuell

DORSTEN „Wir könnten uns gut vorstellen, in unseren neuen Räumlichkeiten an der Wiesenstraße 4 die Tisa-Preis-Verleihung im kommenden Jahr zu präsentieren“, erklärte Angelika Krumat vom Kunstverein „Virtuell-Visuell“.

von Von Michael Klein

, 21.10.2009, 18:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Angelika Krumat.

Angelika Krumat.

Der Verein „Virtuell-Visuell“ hatte im Jahr 2007 seinen seinerzeitigen Ausstellungsraum in der oberen Woolworth-Etage für die Preisverleihung und die Ausstellung mit der damaligen Tisa-Preisträgerin Karin Felbermayr zur Verfügung gestellt und auch eine Werkschau mit Birgit Brenner organisiert, die der Tisa-Preis 2004 zugesprochen worden war. Nach Angaben von Klaus Schmidt soll die Ausschreibung für den Preis, der turnusgemäß im kommenden Jahr verliehen wird, „zeitnah“ angegangen werden. Klaus Schmidt, der sich am Freitag (23.10.) das neue Ausstellungs-Domizil von ViVi anschauen will, geht davon aus, dass die Ausschreibung für den Tisa-Preis 2010 nach den Personal-Neubesetzungen recht bald erfolgt.

Lesen Sie jetzt