Dorsten kompakt

Die Woche in Dorsten: Sensation beim Schützenfest, Gasflaschen in Gleisen

Bei einem Schützenfest, das zum letzten Mal in bewährter Form stattfand, gab es eine Sensation. Unbekannte legten Gasflaschen auf die Gleise - die Woche in Dorsten und der Region.
Die vier grauen und orangefarbenen Gasflaschen
Unbekannte legten diese vier Glasflaschen in die Bahngleise in Wulfen. © Guido Bludau

Bevor die neue Woche startet, blicken wir zurück auf die vergangenen sieben Tage. Diese Themen interessierten unsere Leserinnen und Leser besonders:

Nachrichten, die besonders bewegten

Das gab es in der Dorstener Schützengeschichte noch nie: Mit Anja Gibson trat beim Hervester Schützenfest erstmalig eine Frau beim Königsschießen an – und gewann mit einem gewaltigen Schuss.


Betreiber von Corona-Testzentren haben für Juli kein Geld bekommen. Patrick Schürhoff musste allein fürs Personal eine sechsstellige Summe vorstrecken. Er will dennoch weitermachen.

Wieder brannte es in kurzen Abständen an mehreren Stellen in einem Dorstener Stadtteil. Brandstiftung oder Selbstentzündung? Unklar! Wie wahrscheinlich ist weggeworfenes Glas als Ursache?

Das junge Gastroteam „Die Sizilianer“ verlässt jetzt den bisherigen Standort in Dorsten und sucht hier eine neue Lokalität. In der Übergangszeit sollen Catering und Pizza-Ape weiter laufen.

Das Schinkenbrathaus ist eine Institution auf der Cranger Kirmes. Inhaberin Daniela Miske von der Reisemetzgerei Miske aus Dorsten schwärmt von der ersten Cranger Kirmes seit 2019.

Unfall auf der A 31 in Dorsten mit einem Schweinetransporter: Eine Beifahrerin ist in Lebensgefahr, zahlreiche Tiere verenden, die Autobahn in Richtung Oberhausen war zunächst gesperrt.


Zweimal legten Unbekannte Gegenstände auf die Gleise in Dorsten-Wulfen. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.



Menschen und Emotionen

Wegen grenzüberschreitenden Verhaltens hat Bischof Felix Genn den ehemaligen Raesfelder Pfarrer Michael Kenkel mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Der Priester hat Fehlverhalten eingeräumt.

Eine Kirchhellenerin wird beschuldigt, ihre sechsjährige Tochter getötet zu haben. Nun wird der 46-Jährigen der Prozess gemacht. Die Anklage nennt erstmals auch ein mögliches Motiv.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.