Neue Namen, neue Themen: Zwei Ausschüsse ändern ihre Zuständigkeiten

Kommunalpolitik

Der Schulausschuss und der Kulturausschuss in Dorsten haben künftig ausgedient. Beide politischen Gremien ändern in der neuen Wahlperiode unter neuen Namen ihre Zuständigkeiten erheblich.

Dorsten

, 29.10.2020, 11:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Politiker im Sitzungssaal des Dorstener Rathauses (Symbolbild).

Politiker im Sitzungssaal des Dorstener Rathauses (Symbolbild). © Foto: Claudia Engel

Wenn der neue Stadtrat am 4. November (Mittwoch) im Wulfener Gemeinschaftshaus erstmalig in seiner neuen Besetzung zusammen kommt, wird er auch über einige inhaltliche Anpassungen bei den jeweiligen politischen Ausschüssen zu entscheiden haben. Diese beziehen sich vor allem auf den bisherigen Schulausschuss und den Kulturausschuss. Beide wird es unter diesen Namen künftig nicht mehr geben.

Es treten nun der „Ausschuss für Schule und Weiterbildung“ sowie der „Ausschuss für Stadtmarketing, Kultur und Tourismus“ an ihre Stelle.

Jetzt lesen

Hintergrund: Im Rathaus gibt es seit geraumer Zeit geänderte Aufgabenzuordnungen. Das neue „Amt für Schule und Weiterbildung“ ist seitdem auch für die VHS, die Stadtbibliothek, die Musikschule, das Stadtarchiv und die Kinder- und Jugendkultur verantwortlich. Diese Bereiche oblagen zuvor dem Kulturbüro, das es in der Form nicht mehr gibt.

Alle anderen Kultursparten wie die Tisa-Stiftung etc. (auch die Abo-Reihen für Erwachsenen) fallen inzwischen in den Aufgabenbereich der Stadtagentur, die sich um den Bereich Freizeit kümmert. Mit der Benennung der beiden neuen Ausschüsse soll den geänderten Verantwortlichkeiten innerhalb des Rathauses Rechnung getragen werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt