Zwischenlösung oder mehr? Neuer Olymp Sportpark soll Anfang 2020 eröffnen

mlzOlymp Sportpark

Mehr als zwei Jahre nach dem verheerenden Feuer ist die Neueröffnung des Olymp Sportparks in Sicht – allerdings nicht auf Maria Lindenhof. Die Betreiber sprechen von einer „Zwischenlösung“.

Dorsten

, 05.10.2019, 04:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Büro von Herbert Thiel hängen noch immer die Pläne für einen modernen Neubau des Olymp Sportparks an der Brüderstraße. Doch davon haben sich Thiel und sein Partner Martin Göritz vorläufig verabschiedet. „Es wird eine Zwischenlösung geben“, bestätigte der Geschäftsführer am Freitag. „Endlich ist Licht am Ende des Tunnels.“

Zwischenlösung oder mehr? Neuer Olymp Sportpark soll Anfang 2020 eröffnen

So sollte der neue Olymp auf Maria Lindenhof eines Tages aussehen. Ob und wann es so kommt, ist ungewiss. © Christian Brinkert

Der wohl schwärzeste Tag seines Lebens liegt für Herbert Thiel schon über zwei Jahre zurück. Wegen eines technischen Defektes brannte der Olymp Sportpark in der Nacht zum 28. Juli 2017 bis auf die Grundmauern nieder. Ein Bauzaun und ein kleiner Schuttberg - mehr ist nicht geblieben von seinem Lebenstraum.

„Verzögerungstaktik der Gebäudeversicherung“

„Die Hoffnung, ein neues Gebäude am alten Standort zu errichten, besteht auch weiterhin“, betonen Thiel und Göritz. „Es wird aber unbestimmte Zeit dauern, bis dieser Traum in Erfüllung geht.“

Schuld ist aus ihrer Sicht die „Verzögerungstaktik der Gebäudeversicherung“. Die erste Sitzung vor Gericht ist vom Sommer aufs Jahresende verschoben worden. Wann und in welcher Höhe die Olymp-Macher mit einer Zahlung rechnen können, ist ungewiss.

Thiel und Göritz wollten nicht länger warten und haben in den vergangenen Wochen an einer „praktikablen Zwischenlösung“ gearbeitet, die nun langsam Form annimmt: ein modernes Fitnessstudio in einem derzeit ungenutzten Gebäude an der Kirchhellener Allee. „Das war ein glücklicher Zufall“, räumt Herbert Thiel ein. Obwohl sein Büro im Quarzhaus nur wenige Meter entfernt ist.

Zwischenlösung oder mehr? Neuer Olymp Sportpark soll Anfang 2020 eröffnen

Das ehemalige Krietemeyer-Gebäude an der Kirchhellener Allee wird jetzt zu einem Fitnessstudio umgebaut. © Stefan Diebäcker

Der Dorstener Volker Hemmert hat das ehemalige Coca-Cola-Gelände gekauft und lässt die Hallen im vorderen Bereich bereits sanieren. Thiel und Göritz mieten das einstige Krietemeyer-Gebäude langfristig an, müssen aber selbst noch einiges in Ausstattung und Gerätepark investieren, um Anfang 2020 in dem „großzügigen Studio mit zwei verglasten Kursräumen und weitläufigen Trainingsflächen“ starten zu können.

Neuer Standort hat viele Vorteile

„Zahlreiche private Darlehensgeber“ unterstützen laut Thiel den Neuanfang finanziell, viele ehemalige Mitglieder sollen nun den „Weg zurück in die Olymp-Familie“ finden. Der Geschäftsführer lobt die „ausgezeichnete Lage“, die vielen „exklusiven Parkplätze“ und die Möglichkeit, bei wachsenden Mitgliederzahlen „die Fläche erheblich erweitern“ zu können. Das klingt nicht unbedingt nach Zwischenlösung.

Zwischenlösung oder mehr? Neuer Olymp Sportpark soll Anfang 2020 eröffnen

Herbert Thiel hofft, dass die "Olymp-Familie" schon bald wieder "in einem vertrauten Zuhause" trainieren kann. © Stefan Diebäcker

Der neue Olymp wird wieder einen Schwerpunkt auf Gesundheit und Prophylaxe legen. „Das Studio wird mit Geräten der neuesten Generation ausgerichtet“, verspricht Thiel. In einem Brief an die „Olympianer“, die in den letzten zwei Jahren in anderen Studios trainieren mussten, schrieb er in dieser Woche: „Ihr habt lange genug gewartet!“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt