Illegales Rennen

Autos fahren Rennen auf Parkplatz – Polizist muss zur Seite springen

Das war knapp: Um bei einem illegalen Rennen auf einem Supermarkt-Parkplatz an der Rheinischen Straße nicht von einem Auto erfasst zu werden, musste ein Polizist zur Seite springen.
Auf der Straße Am Holzplatz kam es zu einem Unfall. © picture alliance / dpa

Ein Polizist hat in der Nacht zu Montag (11.1.) ein illegales Rennen auf einem Supermarkt-Parkplatz an der Rheinischen Straße beobachtet, berichtet die Polizei Dortmund. Dabei habe er zur Seite springen müssen, um nicht erfasst zu werden, heißt es.

Gegen 0.05 Uhr sei der Polizeibeamte zu Fuß auf der Rheinischen Straße unterwegs gewesen, als er auf das illegale Rennen aufmerksam wurde. Auf dem Parkplatz seien dann zwei Autos mit hohem Tempo auf den Polizisten zugefahren. Um einen Zusammenstoß mit diesem zu verhindern, habe ein Ford-Fahrer eine Vollbremsung machen müssen.

Polizist springt zur Seite

Um nicht erfasst zu werden, sei der Polizist zudem zur Seite gesprungen. Beide Autos seien im Anschluss über die Übelgönne geflüchtet. Einer der Fahrer habe unerkannt entkommen können.

Den Ford stoppten Polizisten wenig später auf dem Hohen Wall an der Ecke Josefstraße, heißt es. Das in Hamm zugelassene Auto des 19-jährigen Fahrers aus Dortmund, dessen Führerschein und zwei Handys seien sichergestellt worden. Die Ermittlungen wegen der Teilnahme an einem nicht erlaubten Autorennen laufen, so die Polizei.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt