Todesfall

Bekannter Dortmunder CDU-Politiker Markus Bartel ist tot

Der CDU-Politiker Markus Bartel ist tot. Das wurde am Mittwoch bekannt. Im Vorfeld der Kommunalwahl war er weit über die Stadt hinaus in den Schlagzeilen. Die CDU trauert jetzt um ihr Mitglied.
Markus Bartel kandidierte 2020 für den Dortmunder Stadtrat. Das Bild entstand im Vorfeld zur Wahl. Am 25. November gab die CDU seinen Tod bekannt. © Oliver Schaper (Archiv)

Der Dortmunder Politiker Markus Bartel (CDU) ist gestorben. Das teilt die Dortmunder CDU-Fraktion am Mittwoch (25.11.) auf ihrer Facebook-Seite mit. Die genaueren Umstände seines Todes sind allerdings noch nicht bekannt.

In Trauer würdigt die CDU Bartel als „prägende und angesehene Persönlichkeit der Dortmunder Politik“. Er habe sich „unentwegt für Menschen in Not und die Verbesserung des Zusammenlebens in unserer Stadt eingesetzt“.

Im Februar 2017 übernahm der gebürtige Dortmunder, der am Westpark groß geworden ist, das Amt des Vorsitzenden der CDU-Ortsunion West und wurde im Juli 2019 zum stellvertretenden Vorsitzenden im Stadtbezirk Innenstadt-West gewählt.

Im Facebook-Beitrag der CDU heißt es weiter, dass Bartels „große Leidenschaft […] der Kampf für Menschenwürde und soziale Gerechtigkeit“ war. Dabei habe er stets seinen Humor bewahrt.

Bartel wird vor der Kommunalwahl zum Stadtgespräch

Ein Beispiel seines Humors zeigte sich unter anderem deutlich im Vorfeld der Kommunalwahl 2020. Dort kandidierte er für den Rat der Stadt Dortmund.

Seine optische Ähnlichkeit zu Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp brachte den 50-jährigen Notfallsanitäter im Vorfeld der Kommunalwahl weit über Dortmund hinaus in die Schlagzeilen. Mit Vollbart, Brille und dunkelblondem Haar sah er auf den Wahlplakaten zumindest von Weitem Klopp zum Verwechseln ähnlich.

Wohl darum wissend, erzählte er gegenüber dieser Redaktion noch im August die Anekdote, wie er sich 2015, nach dem Abgang von Jürgen Klopp, spaßeshalber bei BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke als BVB-Trainer beworben hatte.

Fassungslosigkeit und Trauer über den Tod von Bartels zeigt sich auch in den Kommentaren auf Facebook. Bartel sei „ein Begriff für Beharrlichkeit und Gerechtigkeit“ gewesen, heißt es da unter anderem.

Die CDU schließt ihren Beitrag mit den Worten: „Wir sind seiner Familie im Gebet und in der tiefen gemeinsamen Trauer verbunden.“

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt