Fahndung

Beliebter BVB-Kiosk überfallen – Polizei sucht Zeugen

Am Montagabend ist ein beliebter BVB-Kiosk im Kreuzviertel von zwei Männern überfallen worden. Sie bedrohten den Angestellten mit einem Messer. Jetzt werden Zeugen gesucht.
Der Kiosk ist ein beliebter Treffpunkt für BVB-Fans bei Heimspielen. © Thomas Thiel (Symbolbild)

Ein Kiosk im Kreuzviertel ist am vergangenen Montagabend (25.1.) von zwei unbekannten Männer überfallen worden. Polizeisprecher Sven Schönberg erklärt auf Nachfrage unserer Redaktion, dass es sich um einen Kiosk an Ecke Schillingstraße / Lindermannstraße handelt. Das ist der beliebte „Stadion Kiosk“ – in Nicht-Corona-Zeiten eine beliebte Adresse für BVB-Fans, um sich an Heimspiel-Tagen ein letztes Bier für den Weg zum Signal-Iduna-Park zu holen.

Polizei sucht mit Täterbeschreibungen nach Zeugen

Laut Polizei habe einer der Männer den Kiosk gegen 18.50 Uhr betreten. Sein Komplize stand währenddessen vor der Tür Schmiere. Er soll andere Kunden davon abgehalten haben, den Kiosk zu betreten.

Im Kiosk ging einer der Täter zur Kasse unter dem Vorwand ein Getränk zu kaufen. Dort habe er sich kurz umgedreht, ein Messer gezückt und den Angestellten dazu aufgefordert Bargeld herauszugeben. Der Mann griff in die Kasse und entnahm das Geld.

Die beiden Täter flüchteten anschließend zu Fuß über die Lindemannstraße Richtung Norden.

Zeugen beschrieben die beiden Tatverdächtigen wie folgt:

  • Zwischen 40 und 50 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, dünne Statur mit runder Kopfform, akzentfreies Deutsch, schwarze Kleidung und Mütze, mit Messer bewaffnet
  • Zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, dunkle Haare, dunkle Brille, Gesicht mit dunkler Mütze und dunklem Mund-Nasen-Schutz verdeckt

Die Kriminalwache der Polizei nimmt Hinweise zur Tat oder den beiden Männern unter Tel. 0231 1327441 entgegen.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt