Standardmäßig steht auf dem Schild nahe der Möllerbrücke "Kiosk Open". Dies ist nach 22 Uhr plötzlich nicht mehr der Fall - zum Bedauern der Betreiber. © Kevin Kindel
Kürzere Öffnungszeit

Beliebter Kiosk an der Möllerbrücke muss jetzt früher Feierabend machen

Wer spät abends im Kreuzviertel unterwegs ist, hat nahe der Möllerbrücke noch lange Getränke und Snacks bekommen. Das ändert sich jetzt. Die Stadtverwaltung hat eine überraschende Erklärung.

Die Möllerbrücke ist vor allem an warmen Sommerabenden ein beliebter Treffpunkt für viele Menschen. Im Supermarkt oder an den Buden im Umkreis decken sie sich mit Getränken ein und verbringen den Abend draußen über den S-Bahn-Gleisen zwischen Kreuz- und Klinikviertel. Die Geräusche, die von ihnen ausgehen, ärgern einige Anwohner sehr.

Eine beliebte Anlaufstelle für Getränke ist dort jetzt nur noch bis 22 Uhr verfügbar. Jede Menge Fußgänger standen in den vergangenen Tagen in den Abendstunden überrascht vor dem geschlossenen Geschäft an der Lindemannstraße.

Ein Aushang an der Scheibe teilt mit: „Wir dürfen nicht länger als 22 Uhr öffnen, da wir uns in einem Wohngebiet befinden.“ Die Betreiber schreiben weiter: „Es ist für uns alle sehr schade, aber wir können nichts mehr dagegen tun.“

Der Betreiber hat nur eine Erlaubnis bis 22 Uhr

Unsere Redaktion hat bei der Stadtverwaltung nachgefragt, warum das Geschäft plötzlich früher schließen muss als gewohnt. Und die Antwort überrascht: „Der Kioskbetreiber wurde darauf hingewiesen, dass er nur eine Erlaubnis bis 22 Uhr hat“, sagt Sprecher Maximilian Löchter.

Der Laden durfte demnach nie länger geöffnet sein. Die Maßgabe gelte für das ganze Jahr und sei nicht etwa auf die Sommermonate beschränkt.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite
Kevin Kindel
Lesen Sie jetzt