Eine Stadtbahn von DSW21 musste erst angeschoben werden, ehe sie schließlich an der Haltestelle Burgholz aus den Schienen sprang. © Oliver Schaper
Kurioses Video

Dortmunder schieben liegen gebliebene Stadtbahn an

Ungewöhnliche Bilder an den Stadtbahn-Gleisen in Dortmund: Passanten haben einen Zug angeschoben. Dieser war auf vereisten Gleisen stecken geblieben. Das steckt hinter den kuriosen Bildern.

Ein Video mit einer Reihe Dortmundern und einer Stadtbahn in den Hauptrollen geht am Montag (8.2.) durch das Internet. Zu sehen ist eine Stadtbahn, die von Passanten und Fahrgästen angeschoben wird.

Nachdem sechs Personen in das Gleisbett geklettert sind und den Zug anschieben, setzt sich das 38 Tonnen schwere Fahrzeug wieder in Bewegung.

Bei Twitter kommentiert ein Beteiligter: „Großartig. Zusammen Dinge bewegen. Heute: Straßenbahnen. Funktioniert.“

Passiert ist das Ganze gegen 10.20 Uhr auf der Strecke der U 43/U44 an der Haltestelle Heinrichstraße in der westlichen Innenstadt. Der Wagen kam nach Angaben von Nahverkehrsbetreiber DSW21 aus dem Betriebshof in Dorstfeld.

Schnee und Eis in den Gleisen – Bahn kommt nicht weiter

An oberirdischen Haltestellen ist der Bahnverkehr Linien aktuell teilweise eingestellt. Warum war dann trotzdem ein Wagen mit der Aufschrift „Sonderfahrt“ auf den Schienen?

DSW21-Sprecherin Britta Heydenbluth sagt dazu: „Unterwegs war die Bahn der Fahrschule mit dem Fahrlehrer am Steuer, um die Befahrbarkeit der Strecke zu prüfen“.

An der Haltestelle Burgholz kommt die Bahn gar nicht mehr weiter

Die Bahn sei nach dem Anschieben weitergefahren und dann auf die Strecke der Linie U42 Richtung Norden abgebogen. Dort war die Fahrt aber auf Höhe der Haltestelle Burgholz endgültig beendet.

Die Stadtbahn sprang mit einem Vorderrad leicht aus den Schienen und muss nun wieder „eingegleist“ werden. Dies wird unter den aktuellen Bedingungen noch einige Stunden dauern, wie DSW 21

„Daran sieht man noch einmal, dass die Befahrbarkeit der offenen Streckenabschnitte gerade größtenteils nicht gegeben ist. Man sieht daran aber auch, welche Kräfte hier walten und warum ein sicherer Betrieb aktuell nicht möglich ist.“, sagt Britta Heydenbluth.

Durch die Räumfahrzeuge auf den Straßen sind Schnee und Eis sind in großen Mengen in die Gleise befördert worden. Dadurch kann eine Bahn stecken bleiben oder entgleisen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite
Felix Guth

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.