Bundespolizei

Festnahme am Dortmunder Hauptbahnhof – der Grund wirkt kurios

Eine 18-jährige Dortmunderin wollte im Hauptbahnhof eigentlich nur auf ihr Smartphone gucken. Dann ereignete sich ein Vorfall und auf einen 37-Jährigen wartet jetzt eine Strafanzeige. Das ist passiert.
Durch die Bundespolizei kam es am Dortmunder Hauptbahnhof zu einer Verhaftung. © Kevin Kindel

Die Bundespolizei hat am vergangenen Mittwoch (26.5.) einen Mann am Hauptbahnhof Dortmund in Gewahrsam genommen.

Wie die Behörde berichtet, ereignete sich der Vorfall gegen 17.30 Uhr im südlichen Teil der Dortmunder Hauptbahnhofs. Eine 18-jährige Dortmunderin stand dort mit ihrer Begleitung, als sie auf ihr Handy schauen wollte.

Plötzlich jedoch näherte sich ein 37-jähriger Dortmunder und hielt der jungen Dortmunderin ein Feuerzeug zwischen das Telefon und ihr Gesicht. Wie die Beamten mitteilen, versuchte der Mann das Feuerzeug auch zu zünden – was ihm allerdings misslang und weswegen auch keine Flamme entstand.

Einsatzkräfte der Bundespolizei beobachteten den Vorfall und stellten den 37-Jährigen sofort. Auf der Wache, wollte sich der Mann nicht zu seiner Tat äußern, somit bleibt das Motiv unbekannt.

Die Bundespolizei vermeldet, dass nun das Videomaterial der Überwachungskameras am Hauptbahnhof ausgewertet wird und der Dortmunder zudem polizeilich bekannt sei.

Auf den 37-Jährigen wartet nun eine Strafanzeige wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.