Polizei

Flucht nach Schüssen: Polizei Dortmund durchsucht Wohnung von 26-Jährigem

Erst Steinwürfe, dann soll sogar ein Schuss gefallen sein. Danach war ein 26-Jähriger in Dortmund auf der Flucht. Doch die Polizei hat seine Wohnung gefunden – und ihn auch.
© Karl-Josef Hildenbrand

Die Polizei Dortmund musste am Donnerstag (15.7.) einen flüchtigen Mann ermitteln. Zuvor soll er unweit des Walls wegen Sachbeschädigung und eines mutmaßlichen Schusses aufgefallen sein.

Gegen 13.55 Uhr soll der Mann Pflastersteinen gegen die Haustür eines Mehrfamilienhauses an der Weißenburger Straße geworfen haben. Dies berichtete ein 50-jähriger Bewohner der Polizei. Dabei sei die Tür beschädigt worden. Auch sei ein Stein in Richtung eines Fensters geflogen.

Als der Hausbewohner dann an seinem Fenster stand, habe der Mann ihn bedroht und in die Luft geschossen. Danach sei er laut Zeugenaussage geflüchtet. Die eingetroffenen Polizeibeamten fanden am Haus eine Platzpatronenhülse.

Beamten durchsuchten Wohnung

Anschließend konnte die Dortmunder Polizei den Verdächtigen nach ersten Hinweisen ermitteln. Es handelte sich um einen 26-Jährigen. Sie trafen ihn in seiner Wohnung an. Mit einem richterlichen Beschluss konnte die Wohnung durchsucht werden. Dabei wurde nur eine geringe Menge Betäubungsmittel sichergestellt. Eine Waffe wurde nicht gefunden.

Der 26-Jährige erhielt von den Beamten eine sogenannte Gefährderansprache. Nun erwartet ihn ein Verfahren unter anderem wegen des Verdachts gegen das Waffengesetz, der Bedrohung und der Sachbeschädigung.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.