St. Martin

Kaiserstraßen-Anwohner wollen mit Lichteraktion ihren Martinszug ersetzen

Zum St. Martinsfest plant die Nachbarschaftsinitiative des Kaiserstraßenviertels eine besondere Aktion. Weil der traditionelle Laternenumzug ausfallen muss, sollen am Sonntag die Fenster leuchten.
In den letzten Jahren haben die Anwohner am Kaiserbrunnen mit der Aktion "Kaiserleuchten" Teelichter abgestellt, diese Aktion muss in diesem Jahr nicht ausfallen. © Nachbarschaft Kaisern

Laternenumzüge gehören zum St. Martinsfest wie der Kaffee zum Frühstück, doch auch diese beliebte Tradition muss in diesem Jahr Corona-bedingt ausfallen. Um nicht ganz auf die Spaziergänge verzichten zu müssen, plant die Nachbarschaftsinitiative im Kaiserstraßenviertel “Kaisern” eine besondere Alternative.

“Kaiserleuchten Anders!”

Unter dem Motto “Kaiserleuchten anders” ruft die Initiative die Anwohner auf, sich der Aktion “Laternen-Fenster” anzuschließen. In der Zeit vom 1. November bis 11. November sollen die Anwohner mindestens eine Laterne ins eigene Fenster hängen.

Bei einem Spaziergang durch das Kaiserstraßenviertel könne so das Gefühl des St. Martinumzugs erhalten bleiben, schreibt die Initiative auf ihrer Facebookseite. Gleichzeitig sei die Aktion ein “Zeichen der Hoffnung und des Zusammenhalts” in der “schwierigen Zeit”.

Auf ihrer Facebookseite findet man ebenfalls eine Bastelanleitung.

Auftakt am Sonntag: “Alle Teelichter aufstellen, damit der Kaiserbrunnen funkelt!”

In den letzten Jahren haben hier immer wieder viele Aktionen wie zum Beispiel Adventssingen stattgefunden. In diesem Jahr soll ab Sonntag wenigstens der Kaiserbrunnen wieder leuchten.

Der Auftakt der Aktion Laternen-Fenster ist am Sonntag (1.11.) ab 18.30 Uhr. Zwei Stunden lang können die Anwohner wieder Teelichter im Glas auf dem Kaiserbrunnen abstellen, um den Kaiserbrunnen zum Leuchten zu bringen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.