Schleswiger Straße

Massenschlägerei in der Nordstadt: Streit fing am Nordmarkt an

Die Ermittlungen der Polizei zur Massenschlägerei in der Nordstadt am Dienstag haben weitere Details ans Licht gebracht. Unter anderem gibt es Erkenntnisse zum Beginn des Konflikts.
Die Polizei musste am Dienstagabend mit mehreren Einsatzkräften eine Prügelei in der Nordstadt auflösen. © picture alliance/dpa

In der Schleswiger Straße in der Dortmunder Nordstadt kam es am Dienstagabend (15. Dezember) zu einer Massenschlägerei mit rund 30 Beteiligten. Ein Großaufgebot von Polizeikräften musste ausrücken, um die Lage in den Griff zu bekommen.

Zwei Tage später, am Donnerstag (17. Dezember), gibt die Polizei weitere Details zu der Massenschlägerei in einer Pressemitteilung bekannt.

Schlägerei begann am Nordmarkt

Demnach seien bereits zuvor vier bis fünf Beteiligte der Massenschlägerei um 18.53 Uhr am Nordmarkt aneinander geraten. Dabei sei es laut Polizei zur „wechselseitigen Körperverletzung“ gekommen.

Noch liegen der Polizei keine Gründe für die Auseinandersetzung am Nordmarkt vor. Die Beteiligten seien aber zum Teil stark alkoholisiert gewesen, heißt es in der Pressemitteilung.

Ein Bezug zur Clan-Kriminalität war laut der Polizei nicht zu erkennen.

Zudem seien weitere Tatverdächtige identifiziert worden – zwei Männer im Alter von 43 und 44 Jahren. Am Mittwoch (16. Dezember) vermeldete die Polizei bereits, dass zwei Männer ohne festen Wohnsitz im Alter von 28 und 27 Jahren beteiligt gewesen seien.

Gegen die mutmaßlichen Schläger werden jetzt Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Landfriedensbruch und gefährliche Körperverletzung eingeleitet.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt