Im Inneren sieht es noch nach Baustelle aus - doch das wird sich zeitnah und schnell ändern. Der Standort selber ist gut gelegen und bei vielen Dortmundern bekannt. © Didi Stahlschmidt
Gastronomie

Neues Restaurant entsteht an bekanntem Ort in der Nordstadt

Die Betreiberinnen des „Grünen Salon“ und des „Umschlagplatzes“ übernehmen eine leerstehende Traditionskneipe und haben eine neue Idee für den Standort. Die Eröffnung ist noch in diesem Jahr.

Ihnen scheinen die Ideen und Konzepte nie auszugehen und die Nordstadt ist ihnen sehr wichtig und privat wie beruflich der Lebensmittelpunkt. Die beiden Schwestern Milena und Jasna Rethmann betreiben mit der Rethmann Gastro GmbH bereits erfolgreich seit fast vier Jahren den „Grünen Salon“ auf dem Nordmarkt. Und seit März 2018 den „Umschlagplatz“ in der Speicherstraße am Hafen. Nun legen sie nach.

Neue gastronomische Idee für die Nordstadt – der Ort ist noch geheim

Zum Ende des Jahres werden sie eine weitere kulinarische Bastion eröffnen, die für die Nordstadt ganz sicher ein Alleinstellungsmerkmal mit sich bringt. Noch bleiben genauer Standort und entsprechendes Konzept geheim, doch die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Es wird ein zentral gelegener, gastronomischer Leerstand sein, der bereits seit Jahren entweder leer stand oder nur kurzzeitig geöffnet war.

Milena Rethmann (l.) und ihre Schwester Jasna Rethmann vor einem der Umschlagplatz-Container. © privat © privat

Aktuell wird dort komplett saniert, die Decke herausgerissen und alles auf aktuelle Standards gebracht. Und vor allem auf die neuen, konzeptionellen Ideen vorbereitet – sodass noch für Dezember die Eröffnung geplant ist. Und eins kann man jetzt schon mit Sicherheit sagen: es wird etwas ganz Neues für die Nordstadt sein.

Jeder der drei Standorte hat ein besonderes Konzept

Dies hat damit auch die Handschrift der Rethmanns, die mit jedem ihrer Standorte ein ganz besonderes Konzept entwickelten und umsetzten. Dabei haben die Nordstadtbewohnerinnen Selbiges fest ins Herz geschlossen, denn alle gastronomischen Objekte liegen in der Nordstadt. Während der Grüne Salon mit seiner jungen frischen Küche, selbstgemachten Kuchen und großem Biergarten gut läuft, ist der Umschlagplatz das zweite Szeneobjekt.

Zwei Hochseecontainer am Hafen, die vor kurzem noch hohe Wellen schlugen, da sie der Großbaustelle in der südlichen Speicherstraße am Standort des früheren Solendo weichen mussten und ein neuer Standort lange Zeit nicht klar war.

Doch mittlerweile hat der Umschlagplatz eine neue Heimat gefunden. Zur nächsten Saison wird er als neuer Nachbar neben Herrn Walter auf der Freifläche am Wasser wiedereröffnen.

Im Inneren sieht es noch nach Baustelle aus – doch das wird sich zeitnah schnell ändern. Der Standort selbst ist gut gelegen und bei vielen bekannt. © Didi Stahlschmidt © Didi Stahlschmidt

Doch aktuell laufen erst einmal die Bauarbeiten am neuen Objekt auf Hochtouren und vieles davon in Eigenregie mit Freunden und dem zukünftigen Personal zusammen.

Wann genau nun der neue Standort und mit welchem inhaltlichen Konzept eröffnet wird, möchten sie noch nicht verraten. Klar ist aber schon, dass er sich im Nordmarktquartier befindet und der frühere Leerstand den meisten Dortmundern zumindest vom Vorbeifahren bekannt ist – und dass das Thema Wein zum Konzept gehört.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Seit Februar 2007 bin ich als freier Redakteur mit der Kolumne "quer gehört" für die Bereiche Musik/ Nightlife/ Kultur/ Creativ Industries bei den Ruhr Nachrichten aktiv. Parallel arbeite ich als freier Journalist für verschiedene Magazine, Gastronomie-Führer, als freier Fotograf und als Autor und Werbe-Texter.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.