Von Kamera gefilmt

Polizei vermutet Einbruch in Auto und bemerkt dann eine ganz andere Tat

Polizisten haben einen mutmaßlichen Pkw-Einbrecher festgenommen. Der Mann sieht dem Verdächtigen einer anderen Tat so ähnlich, dass er nun Untersuchungshaft antreten soll.
Wie die Täter das Auto geöffnet haben, ist noch unklar. © picture alliance/dpa

Beamte der Polizei Dortmund haben am Montagnachmittag (16.11.) einen mutmaßlichen Auto- und Tankstelleneinbrecher an der Bornstraße festgenommen. Wie die Polizei vermeldet, meldete zuerst ein 54-jähriger Dortmunder gegen 16.30 Uhr, dass sich ein Mann auf seinem eingezäunten Gelände befinde.

Einbruch in Tankstelle und angrenzende PKW

Wenig später trafen die Beamten den besagten Mann vor einem geöffneten Kofferraum auf dem Abstellplatz an. Die Polizei meldet, dass der Verdächtige in einer Sporttasche Werkzeuge mit sich führte, die für Einbrüche typisch seien. Zudem habe der Mann zwei Autobatterien vor sich liegen gehabt und diese für den Abtransport eingepackt.

Als die Beamten ihn auf die mögliche Tat ansprachen, habe sich der 35-Jährige in Widersprüche verwickelt, heißt es. Der Betreiber des Platzes berichtete dann, dass in den frühen Morgenstunden des selben Tages in die angrenzende Tankstelle eingebrochen wurde.

Bei der gemeinsamen Sichtung des Videomaterials entsprach der Tatverdächtige der Erscheinung des 35-Jährigen. Die Polizisten nahmen den Mann fest und brachten ihn ins Polizeigewahrsam. Am Dienstag sollte ein Richter Untersuchungshaft erlassen – die Entscheidung war bis Redaktionsschluss dieses Textes (19 Uhr) der Polizei-Pressestelle aber nicht bekannt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.