Ein Paketzusteller in der Dortmunder Innenstadt sieht sich schweren Vorwürfen ausgesetzt. © dpa (Symbolbild)
Dortmunder Innenstadt

Sexuelle Belästigung: Dortmunderin erhebt Vorwürfe gegen Paketboten

Eine Dortmunderin fühlt sich von einem DHL-Zusteller sexuell bedrängt und schikaniert. Der Paketfahrer weist die Vorwürfe zurück. Sein Arbeitgeber trifft eine ungewöhnliche Entscheidung.

Eine Frau aus Dortmund schildert massive Probleme mit einem Paketboten des Dienstes DHL, der zur Deutschen Post gehört. Die Dortmunderin N.H. (Name geändert) gibt im Gespräch mit dieser Redaktion unter anderem an, sich von dem Mann durch mehrere Vorfälle sexuell diskriminiert zu fühlen.

Das sagt der Arbeitgeber des Paketzustellers

Sexuelle Anspielungen – danach kamen keine Pakete mehr an

Streit auf offener Straße – mit erneutem sexuellem Übergriff?

Post-Sprecher: „Auf keinen Fall unsittlich berührt.“

Deutsche Post sieht kein Fehlverhalten des Fahrers, zieht aber Konsequenzen

Dortmunderin berichtet von anzüglichen Blicken und Gesten

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite
Felix Guth

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.