Polizei Dortmund

Verfolgungsfahrt: Betrunkener Mercedes-Fahrer kracht in Bauzäune

Bei einer Flucht vor der Polizei in der Nordstadt ist ein Mercedes-Fahrer mit seinem Wagen in Bauzäune gekracht. Dabei hat der Mann gleich mehrere Vergehen begangen.
Ein mutmaßlich betrunkener Mann ist vor der Polizei geflohen und in einen Bauzaun gefahren. © dpa

Ein 36-jähriger Mercedes-Fahrer ist in der Nacht zu Mittwoch (2. Dezember) durch seine Fahrweise einer Streife aufgefallen. Als die Beamten ihn kontrollieren wollten, gab er Vollgas. Doch die Flucht dauerte nicht lange an, berichtet die Polizei Dortmund.

Demnach soll der Mercedes gegen 0.50 Uhr von der Leopoldstraße in die Steinstraße abgebogen sein. Ein Verkehrsverstoß, der für eine Streife eine Kontrolle des Fahrzeuges veranlasste. Anhaltesignale habe der Fahrer jedoch ignoriert. Laut Polizei beschleunigte er und flüchtete über die Steinstraße in Richtung Westen.

Rasante Flucht endet in Bauzäunen

Bei dem Versuch, den Polizisten zu entkommen, habe er mehrere rote Ampeln missachtet. In Höhe des Sunderwegs sei der Mercedes-Fahrer rechts abgebogen und weiter in Richtung Hafen gerast.

Mit seinem Versuch, von der Kanalstraße nach rechts in die Schäferstraße abzubiegen, sei er jedoch gescheitert. Der Wagen krachte laut Polizei in eine Reihe Bauzäune.

Der 36-jährige Münchner und sein 39-jähriger Beifahrer wurden daraufhin festgenommen. Bei der anschließenden Überprüfung fanden die Beamten Betäubungsmittel. Ein erster Alkoholtest fiel laut Polizei ebenfalls positiv aus. Als die Beamten dem Fahrer seinen Führerschein abnehmen wollten, habe sich zudem herausgestellt, dass dieser seit 2 Jahren keinen mehr besessen hatte.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt