Dortmunder Innenstadt

Weit und breit kein Gewässer: Polizei sammelt Entenfamilie am Wall ein

Enten brauchen Wasser. In der Dortmunder Innenstadt sucht man das weitgehend vergebens. Trotzdem fallen immer wieder verirrte Exemplare der Wasservögel im Klinikviertel auf.
Die Polizei hat am Dienstag eine Entenfamilie in der Dortmunder Innenstadt eingesammelt.
Die Polizei hat am Dienstag eine Entenfamilie in der Dortmunder Innenstadt eingesammelt. © Unsplash (Symbolfoto)

Enten verbringen einen großen Teil des Tages bekanntermaßen im Wasser. Umso kurioser erscheint es, dass eine gefiederte Familie jetzt fast mitten in der Dortmunder Innenstadt herumgewatschelt ist. Die einzigen „Gewässer“ weit und breit sind die Brunnen der City.

Die Beamten der Fahrradstaffel haben die Enten in einem Karton aus der Innenstadt gebracht.
Die Beamten der Fahrradstaffel haben die Enten in einem Karton aus der Innenstadt gebracht. © Polizei

Zwei Polizeikräfte der Fahrradstaffel sind am Dienstag (17.5.) aber tatsächlich auf eine Entenfamilie mit einem verletzten Jungtier hingewiesen worden. An der Poststraße, die parallel zum Hohen Wall verläuft, haben sie die neunköpfige Gruppe eingesammelt.

Teich am Johannes-Hospital entfernt

Auch wenn man lange überlegen muss, wo sich der nächste See befindet, sind in der Vergangenheit immer wieder Enten im Klinikviertel zu sehen gewesen. Vor zwei Jahren ist eine Familie im Innenhof des Johannes-Hospitals gefunden worden. Kurz zuvor war dort wegen Umbauarbeiten ein Teich entfernt worden, den die Enten genutzt hatten.

Das Muttertier könnte im aktuellen Fall tatsächlich dasselbe sein – diesen Anschein machen die Fotos der Einsätze jedenfalls. Im Sommer 2020 ist die Familie in den Fredenbaumpark gebracht worden. Weil ein Jungtier jetzt verletzt gewesen ist, brachte die Polizei die Vögel zur Auffangstation von Ewald Ferlemann in Dorstfeld.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.