Gibt es dieses Straßenschild bald doch irgendwo in Dortmund? © Foto: Reinders / Montage: Klose

Zweite Chance: Gibt es bald doch einen „Unser-Omma-ihr-Platz“ in Dortmund?

Ein Platz für „unser Omma“ direkt neben der Reinoldikirche in Dortmund? Dieser Vorschlag wurde abgeschmettert. Aber vielleicht gibt es für den skurrilen Namen bald eine zweite Chance.

Ein Name, der nach Dortmund klingt. Und mit dem man den Großmüttern ein kleines Denkmal setzen will – diese Idee kommt offenbar an bei vielen Dortmundern.

„Unser Omma ihr Platz“ – so wollte die Partei „Die Partei“ den Ort neben der Reinoldikirche benennen. Dabei war für den erst vor wenigen Wochen beschlossen worden, dass er „Conrad-von-Soest-Platz“ heißen solle, nach einem Maler, der im 15. Jahrhundert in Dortmund wirkte.

Selbst der Bezirksbürgermeister bekam Mails dazu

„In der Zwischenzeit habe ich viele Meldungen aus der Bevölkerung bekommen“, erklärt Bettina Neuhaus, die für „Die Partei“ in der Bezirksvertretung Innenstadt-West sitzt und die den Antrag stellte. „Das ist ’ne ganz tolle Sache, das finden wir auch super“, habe es da beispielsweise geheißen.

Und auch andere Parteien hatten Post zum Thema. „Tatsächlich habe ich auch entsprechende Mails bekommen“, bestätigt Bezirksbürgermeister Friedhelm Fuß (Grüne).

Neuer Ort für den Omma-Platz gesucht

So kurios der Name auch klingen mag. dahinter steckt ernstes Argument: ein Platz, der nicht nach einem einzelnen bekannten Menschen benannt ist, sondern eben denjenigen gewidmet sein soll, die im Verborgenen wirken.

„Es würde mich sehr freuen – im Namen meiner Omma und im Namen aller Ommas“, unterstrich Neuhaus vor der Abstimmung. Die ging zwar krachend verloren. Das soll aber nicht das Ende für die Idee sein.

„Ich werde mich natürlich auf die Suche machen“, sagte sie gegenüber den anderen Politikern: „Und ich würde dann dafür plädieren, einen anderen Platz zu finden, gerne gemeinsam mit Ihnen.“

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jahrgang 1977 - wie Punkrock. Gebürtiger Sauerländer. Geborener Dortmunder. Unterm Strich also Westfale.
Zur Autorenseite
Björn Althoff

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt