Monika Wache hat in Alt-Scharnhorst einige Maikäfer aus dem Vorraum einer Bank-Filiale gerettet und später im Freien ausgesetzt. © Monika Wache
Zu viel Licht

Bank-Kundin aus Dortmund: „Der Boden war mit Maikäfern bedeckt“

Eine Frau aus Alt-Scharnhorst hat beim Gang zur Bank eine unerfreuliche Entdeckung gemacht. In der Filiale hatten sich massenweise Maikäfer gesammelt. Auch für die Tiere ist das ein Problem.

Was früher eine absolute Seltenheit war, kommt heute im Frühling wieder häufiger vor: Funde von Maikäfern. Für Monika Wache aus Alt-Scharnhorst war ein solcher Fund neulich allerdings keine Freude. Am Samstag (15.5.) habe sie einen großen Schreck bekommen, schreibt sie. In einer Bankfiliale in Alt-Scharnhorst sei der ganze Boden mit Maikäfern bedeckt gewesen.

Einige waren schon zertreten. Sie sagt: „Das ist für mich ein trauriger Anblick gewesen.“ Einige habe sie in einem luftigen Gemüsenetz mit nach Hause genommen und im Garten in die Buchenhecke gesetzt.

„Die ganze Nacht brennt das Licht“

Monika Wache kritisiert, dass in der Bank-Zweigstelle die ganze Nacht das Licht brennt und die Tiere anlockt. Auch der BUND greift dieses Thema auf seiner Website auf. Er schreibt: „UV-, blaues und weißes LED-Licht locken die meisten Insekten an. Je mehr Rotanteile im Licht enthalten sind, desto weniger Insekten werden angezogen.

Beim Kauf von Lampen im Außenbereich sollte also darauf geachtet werden, dass möglichst wenig, am besten keine, Blauanteile im Licht enthalten sind.“ Die Grünen in Brackel trugen dem neulich bereits Rechnung, indem sie für den Park & Ride-Parkplatz an der Stadtbahnhaltestelle Pothecke in Wambel eine solche Beleuchtung forderten.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter
Lesen Sie jetzt