Michael und Gabi Rudolph haben das Naturphänomen im Süggelwald entdeckt. Künftig wollen sie öfters vorbeikommen.
Michael und Gabi Rudolph haben das Naturphänomen im Süggelwald entdeckt. Künftig wollen sie öfters vorbeikommen. © Daniel Immel
Eiche und Buche

„Baum-Paar“ im Süggelwald: Laubbäume sorgen für kurioses Naturspektakel

Im Süggelwald sorgen eine Buche und eine Eiche für ein besonderes Schauspiel der Natur. Ein Scharnhorster Ehepaar hat die Bäume entdeckt. Die Faszination ist immer noch groß.

Es ist ein einzigartiges Phänomen der Natur, das Spaziergängern im Süggelwald geboten wird. Eine Symbolik, die zwei Bäume in einer Symbiose erzeugen. „Wir sind hier spazieren gegangen und wollten ein Runde drehen“, sagt Gabi Rudolph. Den Allerheiligenfeiertag am Montag (1.11.) verbringt sie mit Ehemann Michael Rudolph im Süggelwald. „Ich habe einen Fahrradfahrer gesehen und wollte mal gucken, wo der herfährt“, sagt Michael. Als sie dem Zweiradfahrer folgen, umgeben sie mehrere Buchen. Eine davon sticht ihnen sofort ins Auge.

Astabbruch wahrscheinlich als Auslöser

Keine gemeinsamen Holzzellen

Über den Autor
Volontär
Daniel Immel, gebürtiger Westerwälder, den es nach Stationen in Iserlohn und Perth nach Dortmund verschlagen hat. Will die täglichen Geschichten, die die Dortmunder Straßen bieten, einfangen und ein Journalist auf Augenhöhe sein. Legt in seiner Freizeit als DJ auf und liebt den Sound von Schallplatten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.