An der Innsbruckstraße fanden Bauarbeiter am Morgen (13.1.) einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. © Oliver Volmerich
Blindgänger

Bombenfund in Eving: Gut 300 Anwohner mussten ihre Häuser verlassen

Bauarbeiter fanden am Mittwochmorgen (13.1.) einen Blindgänger in Eving. Umgehend wurde die Evakuierung eingeleitet und Straßen gesperrt. Auch das Kaufland-Logistikzentrum war betroffen.

In Eving wurde am Mittwoch (13.1.) eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Der 50-Kilogramm-Blindgänger wurde am Mittwochmorgen bei Bauarbeiten an der Innsbruckstraße 19 entdeckt. Rund 300 Anwohner mussten vor der Entschärfung evakuiert werden.

Heisenberg Gymnasium als Evakuierungszentrum

Ab 14 Uhr gingen deshalb Mitarbeiter des Ordnungsamtes von Tür zu Tür, um die Anwohner zu informieren und zu bitten, die Wohnung zu verlassen.

Rund um den Bombenfundort leben rund 300 Menschen. Auch die Stadtbahn-Haltestelle Schulte Rödding befindet sich im Evakuierungsradius.
Rund um den Bombenfundort leben rund 300 Menschen. Auch die Stadtbahn-Haltestelle Schulte Rödding befindet sich im Evakuierungsradius. © Stadt Dortmund © Stadt Dortmund

Ins Evakuierungszentrum, das im Heisenberg Gymnasium eingerichtet wurde, begaben sich 31 Personen. Sie wurden dort mit Getränken verpflegt und mit sicherem Abstand auf die einzelnen Klassenzimmer verteilt. „So besteht keine Gefahr, sich anzustecken“, meint Stadtsprecher Maximilian Löchter.

Um alle Anwohner sicher zu evakuieren, waren auch drei Krankentransporte nötig, außerdem stand ein Bus ab Bayrische Straße 208 bereit.

Verkehrschaos: Derner Straße war gesperrt

Der Fundort der Bombe liegt in der Nähe der Stadtbahn-Haltestelle „Schulte Rödding“. Der Nahverkehr wurde deshalb am Nachmittag stark eingeschränkt. Busse mussten Umleitungen fahren. Die Stadtbahnlinie U42 konnte die Haltestellen zwischen „Bauernkamp“ und „Kirchderne“ zwischenzeitlich nicht bedienen.

Wegen der Bombenentschärfung an der Innsbruckstraße ist die Derner Straße gesperrt. Der Verkehr staute sich.
Wegen der Bombenentschärfung an der Innsbruckstraße ist die Derner Straße gesperrt. Der Verkehr staute sich. © Oliver Scharper © Oliver Scharper

Die Derner Straße/ L684 wurde gesperrt. Auf den Ausweichstrecken, Osterfeldstraße, B 54, L 657 staute sich der Feierabendverkehr.

Das Kaufland-Logistikzentrum war betroffen

In den Evakuierungsbereich fiel auch die Zufahrt zum Kaufland Logistik-Zentrum an der Feineisenstraße. Wie eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage der Redaktion mitteilte, mussten die Mitarbeiter aber nicht evakuiert werden. Der Betrieb lief während der Entschärfung normal weiter.

Lkw konnten auf eine Notzufahrt ausweichen. So wurde der Betriebsablauf nicht gestört, erklärte Kaufland-Unternehmenssprecherin Alisa Götzinger.

Bombenentschärfung verlief ohne Zwischenfälle

Ab 16 Uhr konnte der Kampfmittelräumdienst die Fliegerbombe entschärfen. Eine gute halbe Stunde später durften die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurück – die Entschärfung verlief planmäßig und ohne Probleme.

Die Straßensperrungen wurden aufgehoben und auch der Nahverkehr konnte am Nachmittag zum Normalbetrieb zurückkehren.

Über die Autorin
Volontärin
Geboren und aufgewachsen im Bergischen Land, fürs Studium ins Rheinland gezogen und schließlich das Ruhrgebiet lieben gelernt. Meine ersten journalistischen Schritte ging ich beim Remscheider General-Anzeiger als junge Studentin. Meine Wahlheimat Ruhrgebiet habe ich als freie Mitarbeiterin der WAZ schätzen gelernt. Das Ruhrgebiet erkunde ich am liebsten mit dem Rennrad oder als Reporterin.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.