Übergangsquartier für Feuerwehr

Diese Pläne hat die Stadt für das Gelände der Osterfeld-Grundschule

In einen „Feuerwehr Campus“ hat sich die ehemaligen Osterfeld-Grundschule in Eving verwandelt. Es ist aber nur eine Nutzung auf Zeit. Langfristig hat die Stadt andere Pläne mit dem Gelände.
Als Feuerwehr Campus wird die frühere Osterfeld-Grundschule nur vorübergehend genutzt. © Oliver Volmerich

Eineinhalb Jahre nach dem Auszug der Grundschüler ist in die alte Osterfeld-Grundschule in Eving wieder Leben eingekehrt. Die Feuerwehr nutzt das Schulgebäude für Schulungen – voraussichtlich bis Ende 2021, wie die Stadtverwaltung jetzt auf Anfrage mitteilte.

Nötig wurde das Ausweichquartier, weil es im Ausbildungszentrum der Feuerwehr zu eng geworden ist – nicht zuletzt durch die Coronaschutz-Vorgaben. „Der Ausbildungsbetrieb für die Notfallsanitäter und die Brandmeisteranwärter war mit den üblichen Klassengrößen aufgrund der gebotenen Abstände nicht mehr gewährleistet“, teilt die Verwaltung mit.

Schnelle Ausweichlösung gefunden

Zuletzt wurden die Auszubildenden in den nicht geheizten Fahrzeughallen der Feuerwachen geschult. „Das war für den Winter nicht mehr tragbar“, erklärt Stadtsprecher Michael Meinders. Mit der ehemaligen Osterfeld-Grundschule konnte eine schnelle Ausweichlösung gefunden werden.

Klar ist aber, dass das nur eine Übergangsnutzung ist. Perspektivisch ist für den Standort Wohnungsbau geplant. Das Jugendamt hat außerdem ab etwa 2025 Bedarf für eine weitere Kita angemeldet. Eine Entscheidung über die Zukunft des Schulgebäudes soll voraussichtlich 2021 fallen, kündigt die Liegenschaftsverwaltung an.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt