Apotheker unter sich: Joachim Kern (l.) übergibt die Neue Apotheke im Derner Einkaufszentrum an Tuncer Musa. © Andreas Schröter
Besitzerwechsel

Dortmunder Apotheker tauscht Job gegen Doppelkopf-Abende ein

Ein Dortmunder Apotheker ist künftig Angestellter in einer Apotheke, die ihm noch bis zum 31. August selbst gehört. Sein künftiger Chef übernimmt das vollständige Personal.

Im Derner Einkaufszentrum steht zum 1. September ein Besitzer-Wechsel an: Joachim Kern (62) hat seine „Neue Apotheke Derne“ an Tuncer Musa (36) verkauft.

Musa, der zuvor als Angestellter in einer Apotheke in der Innenstadt gearbeitet hat, hat Pharmazie in Münster studiert. Über einen gemeinsamen Bekannten, einen Versicherungsmakler, hat er von Kerns Verkaufsabsichten erfahren und das Angebot angenommen. Verändern werde sich in der ersten Zeit wenig, sagt Musa. Auch das Personal übernimmt er komplett.

Ex-Chef arbeitet weiter als Angestellter

Auch Joachim Kern will auf 20-Stunden-Basis weiterarbeiten. Er glaube nicht, dass es ihm guttue, wenn er von heute auf morgen von 60 auf 0 Stunden reduziere. Außerdem wolle er doch wissen, sagt er augenzwinkernd, wie es mit seiner Apotheke weitergeht. Angst davor, dass der alte Chef ihm ständig reinredet, hat Tuncer Musa dennoch nicht: „Joachim Kern ist pflegeleicht“, sagt er.

Kern ist seit dem 1. Juli 1990 Apotheker in Derne – zunächst in der Germania-Apotheke an der Altenderner Straße 9, seit September 2010 im Einkaufszentrum. Das Ladenlokal der Germania-Apotheke steht immer noch leer. Kern glaubt nicht, dass man dort noch einmal die Konzession für eine Apotheke bekommen würde: Es hat keinen barrierefreien Eingang, eine zu steile Treppe in den Keller, und das Labor ist ein Durchgangsraum.

Die Neue Apotheke im Derner Einkaufszentrum hat künftig einen neuen Besitzer
Die Neue Apotheke im Derner Einkaufszentrum hat künftig einen neuen Besitzer. © Andreas Schröter © Andreas Schröter

Kern gibt zu, dass es ein komisches Gefühl sei, künftig nicht mehr für die Neue Apotheke zuständig zu sein: „Ich kann nicht mehr entscheiden, welche Praktikantin übernommen wird, und ob ich einen Urlaubsantrag im November genehmige“, sagt er scherzhaft. Andererseits freue er sich, künftig Termine zum Doppelkopf spielen wahrnehmen zu können – etwas, das bisher kaum möglich gewesen sei.

Tuncer Musa, der alleine in Dortmund lebt – seine Familie befindet sich in Bulgarien und der Türkei -, steht demnächst ein Umzug aus dem Hafengebiet nach Hohenbuschei bevor. In seiner Freizeit spielt er gerne Fußball, auch wenn das derzeit wegen einer Knieverletzung nicht gut möglich sei.

In der Neuen Apotheke war in den vergangenen Tagen natürlich ebenfalls die Sprengung des Geldautomaten im benachbarten Rewe eines der Hauptthemen. Auch die Apotheke sei bereits drei Mal Ziel von Einbrechern gewesen, sagt Kern. Problem sei, dass das Einkaufzentrum nachts menschenleer sei. Erbeutet haben die Einbrecher dabei jedoch jeweils nicht viel: 300 Euro an Münzgeld vielleicht, das in den Kassenschubladen gelegen habe.

Auch das zur Apotheke gehörende Corona-Testzentrum übernimmt Tuncer Musa. Konkrete Pläne, es zu schließen, hat er bislang noch nicht.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.