Katholische Kirche

Dortmunder Gemeinde erwartet im Januar royalen Besuch

Am 6. Januar ehren die Christen die Heiligen Drei Könige. Die Katholische Kirche Dortmund Nordost hat sich dazu etwas Besonderes einfallen lassen. Sie zeigt 18 Königsskulpturen.
So sehen die von Diakon Ralf Knobloch geschaffenen Königsskulpturen aus, die ab 8. Januar in der St.-Johannes-Baptista-Gemeinde in Kurl besichtigt werden können. © Katholische Kirche Dortmund-Nordost

Jeweils drei Königsskulpturen von Diakon Ralf Knobloch werden ab 6. Januar die Krippen in den Gemeinden der Katholischen Kirche Dortmund-Nordost ergänzen – also in St. Johannes-Baptista-Kurl, St. Franziskus Scharnhorst-Ost, St. Bonifatius Kirchderne, St. Immaculata Alt-Scharnhorst, St. Michael Lanstrop und St. Petrus-Canisius Husen.

Ab dem 8. Januar stehen dann alle 18 Skulpturen gebündelt in St. Johannes Baptista. „Bei diesen Königsskulpturen geht es um unsere menschliche Würde“, so schreibt Pastor Manfred Wacker. „Aus alten Balken von abgerissenen Fachwerkhäusern geschnitzt, schlicht, versehen mit einem weißen Kleid (das erinnert an die Taufe!) und mit einer goldenen Krone. Im Material spürt man die Geschichte, Verletzungen werden sichtbar.“

Eigene Termine für Kommunionkinder, Kitas und Schulen

Jeden Sonntag im Januar können Interessierte die Skulpturen von 15 bis 17 Uhr in Kurl besuchen. Für die Kommunionkinder gibt es eigene Termine, ebenso für Kindergärten und Schulen.

Am 12. Januar findet ab 19 Uhr ein Abend für Erwachsene in der St.-Johannes-Baptista-Gemeinde an der Werimboldstraße in Kurl unter dem Motto „Lass uns reden: über Würde“ statt. Ein Trio sorgt für Musik, und Wolfgang Möser gibt einen Input mit einer kurzen Kabarettnummer. An diesem Abend können maximal 30 Personen teilnehmen (Anmeldungen über die E-Mail-Adresse M.Wacker@kirche-dortmund-nordost.de).

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.