Sir Henry ist zu einem wunderschönen Dalmatiner herangewachsen. Mit Herrchen Antonino Waldmann-Russello und Guido Waldmann ist er bald wieder im Fernsehen zu sehen. © Lydia Heuser
RTL-Format

Dortmunder Travestie-Künstler kommt erneut mit seinem Hund ins Fernsehen

Dortmunds bekanntester Travestiekünstler ist in der dritten Staffel der RTL-Sendung mit Martin Rütter zu sehen. So haben er und sein Mann das Aufwachsen ihres Dalmatiner-Welpen erlebt.

Sir Henry und seine Herrchen kommen wieder ins Fernsehen. Im vergangenen Jahr zog der damals kleine Dalmatiner-Rüde in den Haushalt der bekanntesten Dragqueen Dortmunds. Antonino Waldmann-Russello alias „Antonella Rossi“ und sein Ehemann Guido Waldmann kamen im Sommer 2019 auf den Hund und RTL begleitete das Paar beim Einzug des neuen Familienmitglieds.

„Rudelgucken“ mit Nachbarn

Die zweite Staffel mit dem Hundetrainer Martin Rütter wurde im vergangenen Frühjahr ausgestrahlt. Die Resonanz auf die Sendung sei überwältigend gewesen, erzählt Antonino Waldmann-Russello. „Es gab nur positives Feedback.“

„Die ersten zwei Sendungen ab 16. Februar konnten wir uns noch mit unseren Nachbarn auf der Couch anschauen“, erinnert sich Guido Waldmann. Dann kam der Lockdown und das „Rudelgucken“ fiel flach – und nicht nur das, sondern auch die Hundeschule.

Dalmatiner-Rüde verlernte vom einen auf den anderen Tag alles

„Mit Sir Henry waren wir von Anfang an erst in der Welpen- und dann in der Hundeschule“, erinnern sich die Hundehalter. Corona-bedingt konnte das Erziehungstraining ab Frühjahr aber nicht mehr stattfinden; und das ausgerechnet während einer heiklen Entwicklungsphase in Henrys jungem Leben.

So klein war der Welpe Sir Henry noch bei seinen ersten Gehversuchen vor der Kamera. Wenn Antonella Rossi auf der Bühne steht, wartet der Dalmatiner brav hinter der Bühne auf den Feierabend.
So klein war der Welpe Sir Henry noch bei seinen ersten Gehversuchen vor der Kamera. Wenn Antonella Rossi auf der Bühne steht, wartet der Dalmatiner brav hinter der Bühne auf den Feierabend. © RTL © RTL

Der Rüde kam in die Pubertät. „Von einem auf den anderen Tag hatte der alles vergessen, was er je gelernt hatte“, erzählt der Travestie-Künstler. Der Dalmatiner hatte einen kompletten Blackout, die Ohren offenbar auf Durchzug gestellt und nur noch eines im Sinn, und zwar: Hündinnen.

Sir Henry in der Pubertät – „Es war schlimm“

„Die Hunde entdecken da halt ihre Sexualität“, meint Antonino Waldmann-Russello. Sir Henry war so sehr getrieben, dass selbst Arme und Beine zum Lustobjekt wurden.

Und die Nase wollte draußen gar nicht mehr vom Boden weg, weil doch alles so herrlich verführerisch duftete und die nächste Auserwählte nicht weit schien. „Es war schlimm“, meint der Travestiekünstler rückblickend.

Die Phase haben Hund und Halter nun aber hinter sich gebracht. Sir Henry ist wieder ausgeglichen und verhält sich wohlerzogen wie eh und je.

Familie Waldmann-Russello und Sir Henry sind ab dem 10. Januar auf RTL zu sehen

Die dritte Staffel „Die Welpen kommen“ läuft ab dem 10. Januar, um 19.05 Uhr auf RTL. Zum ersten Mal wird dort auch eine Züchterfamilie begleitet, die – könnte es passender sein – Dalmatiner-Welpen hat.

Zwölf neue Folgen wird es geben und Familie Waldmann-Russello ist eine von vier Hundebesitzern, mit denen es ein Wiedersehen geben wird. Der Travestie-Künstler nimmt an, dass sie noch mal angefragt wurden, weil sie offenbar gut beim Publikum ankamen. „Wir hatten in der zweiten Staffel die meiste Sendezeit.“

Darum wird es gehen: Familienbesuch läuft anders als erwartet

Während in der vergangenen Staffel der Einzug und der Alltag als Hund eines Travestie-Künstlers auf Tour gezeigt wurde, wird in den neuen Folgen der erwachsene Dalmatiner Sir Henry porträtieren.

Wegen Corona habe man viel draußen gedreht, als das RTL-Team im vergangenen August vorbei kam. Zu viel wollen Sir Henrys Besitzer nicht verraten, nur so viel: Es wird Familienbesuch geben, und der läuft anders ab als erwartet.

Hundebesitzer ahnen vielleicht schon, worauf das Aufeinandertreffen zweier halbstarker Brüder hinausläuft.

Martin Rütter kritisierte Verhaltensweisen

Das Paar hat sich die Erziehungstipps zu Herzen genommen, die Hundeexperte Martin Rütter ihnen gegeben hat. Vor allem das Knabbern am Arm fiel dem Hundetrainer negativ auf. „Beim Abschlussgespräch meinte er: ‚Da, jetzt knabbert er schon wieder und die merken das gar nicht’“, erinnert sich Antonino Waldmann-Russello.

Guido Waldmann erinnert sich an die Zeit, als der junge Hund gerne mal das Handgelenk ins Maul nahm. „Seien wird doch ehrlich, ich bin regelrecht zerfleischt worden.“

Über die Autorin
Volontärin
Geboren und aufgewachsen im Bergischen Land, fürs Studium ins Rheinland gezogen und schließlich das Ruhrgebiet lieben gelernt. Meine ersten journalistischen Schritte ging ich beim Remscheider General-Anzeiger als junge Studentin. Meine Wahlheimat Ruhrgebiet habe ich als freie Mitarbeiterin der WAZ schätzen gelernt. Das Ruhrgebiet erkunde ich am liebsten mit dem Rennrad oder als Reporterin.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.