Stipendium

Dortmunderin (16) für ein Jahr in den USA – mithilfe von Sabine Poschmann

Jasmin Priegnitz (16) wird Dortmunds „Kultur-Botschafterin“ in den USA.
Die SPD-Bundestagsabgeornete Sabine Poschmann (l.) traf sich mit Jasmin Priegnitz, die ein Jahr in den USA leben wird, und Dr. Christina Neder, der Schulleiterin der Geschwister-Scholl-Gesamtschule (v.l.). © Oliver Schaper

Jasmin Priegnitz (16) tauscht ihre Heimat Dortmund für ein Jahr gegen die USA. Die Schülerin der Geschwister-Scholl-Gesamtschule erhält ein Stipendium vom Parlamentarischen Patenschafts-Programm. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann übernimmt die Patenschaft.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestags und des US-Kongresses. Seit 1983 haben jedes Jahr Jugendliche aus den USA und aus Deutschland die Möglichkeit, Erfahrungen im jeweils anderen Land zu sammeln. Im vergangenen Jahr konnte der Austausch aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Ziel des Programms ist es, persönliche Verbindungen zwischen jungen Menschen in den USA und in Deutschland zu schaffen und gemeinsame Wertvorstellung zu festigen.

Schülerin kennt genauen Aufenthaltsort noch nicht

Die Bundestagsabgeordnete und die Stipendiatin haben sich wenige Wochen vor der Abreise gemeinsam mit der Schulleiterin der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, Dr. Christina Neder, getroffen. Noch weiß die Schülerin nicht, wo sie in den USA leben wird.

Seit Anfang Mai können sich Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 17 Jahren für das 39. Parlamentarische Patenschafts-Programm im Schuljahr 2022/23 bewerben. Die Frist hierfür endet am 10. September. Mehr Infos unter www.bundestag.de/ppp .

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.