Polizei-Einsatz

Einbruch in Dortmund: Anwohner macht überraschenden Fund in seinem Keller

Die Polizei musste am Dienstag in den Dortmunder Norden ausrücken, die Nachbarschaft hatte sie wegen verdächtiger Geräusche alarmiert. Ein Anwohner machte dabei eine interessante Entdeckung.
Weniger Einbrüche als im Vorjahr gab es in Dortmund im Dezember 2020. Ein Grund ist der Corona-Lockdown. © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Eine mutmaßliche Einbrecherin ist am Dienstagabend (17.11.) in Dortmund-Kurl festgenommen worden. Die aufmerksame Nachbarschaft hatte wegen verdächtiger Geräusche die Polizei gerufen.

Der Grund: Unbekannte Täter seien laut einer Pressemitteilung der Polizei in ein freistehendes Einfamilienhaus in der Danckwardtstraße eingestiegen. Dazu hebelten sie im Erdgeschoss ein komplettes Fenster aus den Angeln. Anschließend sollen sie das Haus nach Wertgegenständen abgesucht haben.

Die Täter hätten schließlich durch die Gärten im Wohngebiet die Flucht ergriffen, als die Polizei eintraf. Dabei verloren sie ihre Beute.

Frau versteckte sich im Keller

Der Einsatz sorgte für Aufsehen, weshalb sich ein Anwohner in der nahegelegenen Rumpstraße intuitiv in seinem Haus umsah, wie die Polizei schreibt. Und siehe da: In seinem Waschkeller stieß er auf eine 23-jährige Südamerikanerin. Die Frau soll durch die Kellertür in das Wohnhaus gelangt sein.

Er habe sie daraufhin festgehalten und in der Nachbarschaft um Hilfe gerufen. Ein Nachbar sei zur Unterstützung dazugekommen, die Polizei nahm die 23-Jährige schließlich fest.

Die Südamerikanerin sei bereits wegen ähnlicher Delikte auffällig geworden. Sie wurde einem Haftrichter vorgeführt, der sie letztendlich in U-Haft schickte. Die Polizei ermittelt aktuell noch wegen möglicher Komplizen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.