Eine solche Markierung für den Radweg wie hier auf der Deutschen Straße wünscht sich Anwohner Rüdiger Hagenbucher auch für die Evinger Straße. Bisher allerdings vergeblich. © Rüdiger Hagenbucher
Verkehrspolitik

Evinger Straße: CDU und SPD lehnen Zusatzmarkierung für Radweg ab

Die Grünen in der Bezirksvertretung Eving wollten durch eine getrennte Markierung von Fuß- und Radweg an der Evinger Straße für Sicherheit sorgen. Die großen Fraktionen sahen’s anders.

Soll der Radweg auf der östlichen Seite der Evinger Straße zwischen Deutsche Straße und Bezirksverwaltungsstelle mit weißen Linien und Piktogrammen versehen werden? Das jedenfalls forderten die Grünen in der Dezember-Sitzung der Bezirksvertretung Eving. Anwohner Rüdiger Hagenbucher ging noch weiter. In der Einwohnerfragestunde forderte er, auch die gegenüberliegende Seite der Evinger Straße sowie die Bergstraße zu markieren. Gerade der Bereich mit der Einmündung zur Bergstraße sei sehr gefährlich.

Weiße Linien oder roter Belag

Gerade um die Sicherheit aller Beteiligten zu erhöhen, so schreiben die Grünen, sei es sinnvoll, entweder weiße Linien zur Abgrenzung des Radweges anzubringen oder den Radweg besser gleich mit einem roten Belag, wie er auf Kreuzungen Verwendung finde, zu versehen. Dies würde zu mehr Aufmerksamkeit der Fußgänger und Radfahrer führen und für mehr Sicherheit sorgen.

Dem mochten SPD und CDU nicht folgen und lehnten den Antrag folglich ab. SPD-Sprecherin Gabriele Hammacher sagte, die rote Farbe halte nicht lange, und CDU-Sprecher Alexander Scheiper äußerte die Befürchtung, dass Kunden, die aus den Geschäften an der Evinger Straße kommen, unmittelbar auf dem alleinigen Radweg stehen, auf dem dann zudem vermutlich auch schneller gefahren werde als bisher. Ein Radweg von nur 1500 Metern Länge lohne ohnehin nicht.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.