Die Stadtteilbibliothek gehört zu den prominentesten Hochwasseropfern. Hier wird es noch dauern, bis wieder Normalbetrieb herrscht. © Andreas Schröter (A)
Stadtteilbibliothek in Dortmund

Hochwasserschaden in Dortmunder Bibliothek – Buchfans müssen sich beeilen

Eine Dortmunder Stadtteilbibliothek gehört zu den bekanntesten Hochwasseropfern in der Stadt. Wer noch etwas ausleihen möchte, sollte jetzt schnell den Medienabholservice nutzen.

Die Medienbestände der Bibliothek Scharnhorst werden neben den Regalsystemen und dem Mobiliar ab Montag (9.8.) ausgelagert, um den durch unwetterbedingten Wasserschaden unbrauchbar gewordenen

Teppichboden entfernen zu können.

Danach muss der Estrichboden trocknen, bevor ein neuer Teppichboden verlegt und das Mobiliar und die Medien wieder eingeräumt werden können.

Da ein genaues Datum zur Wiedereröffnung vorerst nicht genannt werden kann, möchten die Bibliotheksmitarbeiter mitteilen, dass die Bibliotheksnutzer noch in dieser Woche Gelegenheit haben, sich über den Medienabholservice ( Tel.: 50-28149) mit Medien einzudecken.

Wasser gelangte durch die Fensterfront

Wie berichtet, hatte der Starkregen am Mittwoch (14.7.) dazu geführt, dass Wasser in die Räume Stadtteilbibliothek eingedrungen war. Das Regenwasser sei in großen Mengen durchs Erdgeschoss ins Gebäude gelangt, ebenso durch eine Fensterfront, berichtet Andreas Röhr, der Leiter der Bibliothek.

Weite Teile des Erdgeschosses und des Kellers standen unter Wasser. Zu Schaden gekommen seien auch Buchneuerscheinungen. Drei Tage lang hatte die Einrichtung keinen Strom. Ein Notstromaggregat sorgte für provisorische Hilfe.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.